Starkes Interesse an Vorsorgewohnungen

Vor allem bei Baurechtswohnungseigentum greifen die Käufer gerne zu.

Projekt Jägerstraße 58
Projekt Jägerstraße 58
Projekt Jägerstraße 58 – Wiener Komfortwohnungen GmbH

Das Interesse an Investitionen in urbane Vorsorge- und Anlagewohnungen ist ungebrochen hoch. Das geht aus einer repräsentativen Studie hervor, die das Marktforschungsunternehmen marketagent in der Region Wien und Niederösterreich im Auftrag der Wiener Komfortwohnungen GmbH durchgeführt hat. Demnach bekannten sich mehr als 60 Prozent der Befragten dazu, dass eine derartige Investition als Geldanlage für sie grundsätzlich interessant oder sogar sehr interessant ist.

Eine Rolle bei solchen Überlegungen spielen laut Studie auch entsprechend attraktive Finanzierungsmodelle. Für knapp 82 Prozent der Befragten wäre demnach ein Baurechtsmodell, das die Gesamtinvestitionskosten deutlich verringert, ein ausschlaggebender Faktor für eine mögliche Investition.

Ein derartiges Projekt, das auf das in London, Moskau und New York gängige Baurechtswohnungseigentum aufsetzt, wird etwa von der Wiener Komfortwohnungen GmbH aktuell in der Jägerstraße 58 umgesetzt. Dadurch ergibt sich laut Unternehmensangaben für die Käufer ein Preisvorteil von bis zu 1.400 Euro/m², was bei einer 50 Quadratmeter-Wohnung mit immerhin 75.000 Euro zu Buche schlagen würde.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Starkes Interesse an Vorsorgewohnungen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.