Open House Wien: Außen cool, innen gefinkelt

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Für neugierige Architekturinteressierte werden vom 9. bis 10. September die Türen und Tore von architektonisch spannenden Gebäuden geöffnet. Unter dem Motto "Perspektivenwechsel" findet heuer bereits zum vierten Mal die Veranstaltung "OPEN HOUSE WIEN" statt.

(Im Bild: JAspern, ein mit klima:aktiv (Gold) zertifiziertes Passivhaus, war das erste Wohnhaus das in der Seestadt Aspern errichtet wurde.)

(c) Dieter Henkel
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Open House-Tour durch das Baugruppenhaus 81 in der Haberlgasse beginnt im geschützten Eingangsbereich mit Blick in den Garten. Am Sonntag (10. September) werden verschiedene Wohnungen gezeigt: allen gemein ist der Allraum und die feinen Details, die bereits im Stiegenhaus auffallen. Kabe Architekten sind den ganzen Tag anwesend.

(c) Christina Haeusler
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die vier markanten ehemaligen Gasbehälter sind laut den Veranstaltern von Open House Wien das Wahrzeichen Simmerings. Jeder Gasometer wurde von einem anderem Architekturbüro umgebaut. Der Gasometer B von Coop Himmelb(l)au erhielt als einziger einen Zubau in Form eines Schildes als äußeres Zeichen der Modernisierung.

(c) Dieter Henkel
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Fünf "Split-Level-Wohnungen", komplex ineinander verschachtelte Wohneinheiten, zeigen am Hernalser Heuberg spannende Übergänge, hohe Raumhöhen und überraschende Details in Sachen Wohnen. Geplant von X42 Architektur ZT GmbH, ist das Gebäude am 9. September zu besichtigen.

MaxKropitz.com
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

An Österreichs meist befahrener Straße, der Südost-Tangente, steht seit November 2016 einer von Österreichs ungewöhnlichsten Neubauten: die ÖAMTC-Zentrale. Designed wie ein Lenkrad vereint dieser Bau Funktionalität und ein in Runden geformtes Kundenservice.

Mehr Bilder von der ÖAMTC-Zentrale unter: Immobilien.DiePresse.com

Infos zu Open House Wien unter: http://openhouse-wien.at/de/

 

(c) Dieter Henkel
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Das Korea Kulturhaus wurde 1964 anlässlich der Wiener Gartenschau im Donaupark errichtet. 24 Meter ragt es in den künstlich angelegten Irissee. Auf Stelzen errichtet, steht der zweigeschossige Bau buchstäblich halb im Wasser, denn der Boden des Untergeschosses befindet sich bereits unter Wasserniveau. Die große Glasfront lädt zum Verweilen ein. Sein Schöpfer ist der 1924 geborene Architekt Kurt Schlauss, dessen bekanntestes Werk das 1957 errichtete Hochhaus am Matzleinsdorfer Platz ist.

(c) Dieter Henkel
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Das Atelier Haumer & JOSEP hat in Mödling für eine Baumschule ein kleines, feines Bürogebäude iaus Holz gebaut. Am Samstag, 9. September, findet von 11 bis 14 Uhr eine Fachführung statt. Details unter: Open House Wien

Kommentar zu Artikel:

Architektur: Außen cool, innen gefinkelt

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.