Zum Inhalt

Thema: Grätzlspaziergang

Fernab vom Großstadtgetöse: Ulla Harms in ihrem Grätzl.  / Bild: (c) DIMO DIMOV

Nibelungenviertel: Hinter die Stadthalle geschaut

Jugendstilhäuser und Literatur: Unterwegs mit der Buchhändlerin Ulla Harms rund um den Kriemhildplatz im 15. Bezirk in Wien.
Aurelia Staub beim Anton-Baumann-Park. Gleich daneben die Schule, in der sie mit Kindern aus aller Herren Länder tanzt.  / Bild: (c) DIMO DIMOV

Kreuzviertel: Immer in Bewegung

Im ruhigen Kreuzviertel im 18. Bezirk entdeckt Choreografin Aurelia Staub immer wieder erstaunliche Orte – nicht nur während des Währinger Kunstfests.
Thomas Rabitsch auf der Jubiläumswarte Ottakring. / Bild: (c) DIMO DIMOV

Wilhelminenberg: Grätzeltour mit Musikproduzent Thomas Rabitsch

Viel Wald, Wein- und Schrebergärten machen den Wilhelminenberg zur grünen Oase von Ottakring. Grund genug, dass Musikproduzent Thomas Rabitsch nie von hier wegwollte.
Architektin Ingrid Zdarsky in ihrem Wiener Lieblingsgrätzel. / Bild: (c) DIMO DIMOV

Wien-Mauer: Villenviertel und Vorstadtambiente

In Mauer verbrachten früher wohlhabende Wiener Familien den Sommer. Das merkt man bis heute, an der Architektur, am Flair. Und Weinbau wird auch noch immer betrieben.
Hans Gruber vor dem Zeughaus, dem ältesten Bau der Stadt, neben der Installation „Leben.Lachen.Sterben“ zur 800-Jahr-Feier. / Bild: DANIELA MATHIS

Grätzltour Feldkirch: Zwischen Morgenstern und Poolbar

Vorarlbergs „Studierstädtle“ Feldkirch feiert heuer sein 800-jähriges Bestehen. Mit Stadtbibliothekar Hans Gruber durch alte Gassen, hehre Zeiten und große Gedanken.

Nordbahnhof: Die Werkhalle als Zukunftslabor

galerieAuf dem Nordbahnhof-Areal im zweiten Bezirk werden ab 2019 Hochhäuser gebaut, in der Nordbahnhalle wird gewerkt, projektiert und für die Zukunft des Grätzels geforscht.
Martin Kügler, Leiter des Terminalbetriebs, und Klarissa Stoiser, Leiterin der internen Kommunikation.  / Bild: (c) DIMO DIMOV

Eine Stadt namens Flughafen

Grätzeltour. Seit 1938 in Betrieb, hat sich der Flughafen Wien-Schwechat zu einem urbanen Mikrokosmos entwickelt. Klarissa Stoiser und Martin Kügler über ihren Arbeitsplatz.
Jiří Chmel vor seinem Lokal, Nachtasyl, in der Stumpergasse im sechsten Wiener Gemeindebezirk. / Bild: (c) DIMO DIMOV

Unterwegs im Sechsten: Vom Sommersitz zum Boomviertel

Jiří Chmel, einst tschechischer Dissident, ist heute Inhaber des Nachtasyls in der Stumpergasse. Die Gegend befindet sich in einem agilen Aufwärtstrend.
Johann Hödl vor dem Otto-Wagner-Pavillon auf dem Karlsplatz. / Bild: (c) DIMO DIMOV

Auf den Spuren des ersten U-Bahn-Baus: "Das war vielen äußerst suspekt"

„Der Karlsplatz ist kein Platz, sondern eine Gegend“, meinte schon Otto Wagner 1899. Unterwegs mit dem Wiener-Linien-Historiker Johann Hödl.
Michael Hieslmair (links) und Michael Zinganel vor der mobilen Wegenetzskulptur auf dem Nordwestbahnhof im 20. Bezirk. / Bild: (c) DIMO DIMOV

Nordwestbahnhof: Bahnhofsreise ohne Zug

Einstmals großer Bahnhof, übermorgen Wohnviertel. Und heute? Lokalaugenschein auf dem Brigittenauer Nordwestbahnhof mit den Experten Michael Hieslmair und Michael Zinganel.
Autorin Gabriele Hasmann vor der Wiener Oper, wo angeblich Architekt Eduard van der Nüll herumspukt.  / Bild: (c) Dimo Dimov

Ein Stadtspaziergang der übersinnlichen Art

Das triste Grau des Novembers ist die ideale Zeit, um in der Wiener Innenstadt bei Gespenstern beliebte Locations aufzusuchen. Unterwegs mit Autorin Gabriele Hasmann.
Künstlerduo Kozek Hörlonski (Peter Kozek, links, Thomas Hörl) und Doris Krüger im Helmut-Zilk-Park. / Bild: (c) DIMO DIMOV

Mit drei Kulturschaffenden unterwegs im Sonnwendviertel

Grätzelwalk. Was macht ein Golem am Hauptbahnhof? Warum darf man im Helmut-Zilk-Park keinen Ton brennen?
Thomas Fritz und Dilek Tasdemir vor einem asiatischen Fischgeschäft in der Kettenbrückengasse.  / Bild: (c) DIMO DIMOV

Chinatown im Freihausviertel

Asiatische Lokale, Reisebüros, Geschäfte: unterwegs mit den „Linguistic Landscapes“-Ausstellern Thomas Fritz und Dilek Tasdemir in Wieden.
Otto Lechner vor seinem ehemaligen Lieblingslokal in der Wasnergasse. / Bild: (c) DIMO DIMOV

Otto Lechner: "Die Klangkulisse hat sich verändert"

Grätzelgeschichte. Seit 30 Jahren wohnt der Musiker und Komponist Otto Lechner in der Treustraße am Gaußplatz in der Brigittenau. Eine Heimat, die sich sichtlich – und hörbar – wandelt.
Cornelis van Almsick und Magdalena Zeller samt Mischlingshündin vor Otto Wagners Postsparkasse im ersten Bezirk. / Bild: (c) Schoiswohl

Franz-Josefs-Kai: "Bei uns ist es ein Stück rauer"

Das Galeristenpaar Magadalena Zeller und Cornelis van Almsick betreibt am Franz-Josefs-Kai die Galerie Zeller van Almsick. Ihr Grätzl im ersten und zweiten Bezirk ist im Umbruch.
Kurt und Christa Schwertsik vor dem Max-Reinhard-Seminar/Palais Cumberland in der Penzinger / Bild: (c) Dimo Dimov

Penzinger Straße: "Haben Sie einen kleinen Weg?"

Christa und Kurt Schwertsik wohnen und arbeiten seit 42 Jahren in der Penzinger Straße. Viel hat sich verändert – doch ums Eck gibt es noch eine Ladenzeile wie in alten Zeiten.
Bild: (c) DIMO DIMOV

Wien-Währing: Nachhilfe von den Anwohnern

Unterwegs mit Architekt Michael Buchleitner im Kreuzgassenviertel in Wien-Währing. Die Gegend soll im Rahmen einer Bezirksinitiative aufgewertet werden.
Entspannen, neue Ideen kommen lassen: Roland Schweizer nutzt eine Straßensperre für eine kurze Rast. / Bild: (c) Dimo Dimov

Stuwerviertel: Vermischung der Gegensätze

Straßenblockaden und Käsekrainer, Antisemitismus und Rotlicht: das Stuwerviertel aus Sicht von Hobbyhistoriker, Teilzeitherausgeber und Profi-Gastronom Roland Schweizer.
Irene Pöhl und Florian Ott „zu Hause“ auf dem Kutschkermarkt in Währing.  / Bild: (c) Dimo Dimov

Das Dorf am Kutschkermarkt

Dem Kutschkermarkt im 18. Bezirk drohte vor Jahren das Aus – Irene Pöhl half, ihn zu retten. Die „Marktmutter“ und Jungwirt Florian Ott über ihr Grätzel rund um die Getrudskirche.
Seit wenigen Jahren möglich, immer beliebter: Gemeinsam „Stadt“-gärtnern. / Bild: (c) Schallenmüller

Grätzltour: Säen, ernten und chillen mitten in der Stadt

Um den grünen Daumen auszuleben braucht es mittlerweile weder ein Haus am Land noch eine Dachterrasse oder einen Balkon. Seit einiger Zeit wächst und blüht es auf Parkplätzen, Baumscheiben und mobilen Beeten.
Harbich auf der Brücke im Setagaya-Park, einem seiner Döblinger Lieblingsplätze. / Bild: (c) DIMO DIMOV

Grätzltour: Schauen, nachfragen, wissen

Alles Villen und Parks? Was Unterdöbling interessant macht – jedenfalls für WienFakt-Blogger Thomas Harbich, der hier im Grätzel zuhause ist.
Das Werksalon-Team Antoinette Rhomberg und Martin Papouschek auf „ihrem“ Betriebsgelände.  / Bild: (c) Schoiswohl

Grätzltour: Frischer Wind weht in Stadlau

Antoinette Rhomberg und Martin Papouschek betreiben in Stadlau ihren Co-Making-Space-Werksalon. Sie sind überzeugt: Die Standortwahl hätte nicht besser sein können.
Nikolas Heep und Mia Kim auf dem Dach des Pfeilheims 3a. Dahinter erstreckt sich der Strozzigrund. / Bild: (c) Schoiswohl

Grätzltour: Mitten im urbanen Dorf

Studentenheime, Take-aways, Biedermeierhäuser. Am Strozzigrund in der Wiener Josefstadt fühlt sich das Designduo Mia Kim und Nikolas Heep zu Hause – und erzählt, warum.
Thomas Traxler und Katharina Mischer vor der versteckten Backsteinhalle beim Sechshauserpark. / Bild: (c) Maria Schoiswohl

Grätzltour: Realitätscheck in Fünfhaus

Ehrlich, wandelbar, entspannt. So charakterisiert das Designduo Katharina Mischer und Thomas Traxler den 15. Bezirk, Sitz ihres Studios und Ort langer Spaziergänge.