HoHo Wien: Erstes Büro aus Fichtenholz fertig

Anfang 2019 können die ersten Büromieter in das 84 Meter hohe Holz-Hochhaus in der Seestadt Aspern einziehen.

HoHo Wien Außenaufnahme
HoHo Wien Außenaufnahme
HoHo Wien Außenaufnahme – (c) cetus Baudevelopment GmbH und Daniel Steinauer visitour.at (Daniel Steinauer)

Auf rund 4000 Quadratmeter Grundstücksfläche soll bis 2018 das HoHo Wien, ein 84 Meter hohes Hochhaus in Hybridbauweise, in der Seestadt Aspern entstehen. Nach eineinhalb Jahren Bauzeit wurde am vergangenen Mittwoch im ersten fertig gestellten Gebäudeteil das Musterbüro aus Fichtenholz präsentiert. Anfang 2019 können die ersten Mieter das Büro direkt neben der U2 Station Seestadt beziehen. Neben Büros beinhaltet es ein Hotel, Restaurants, Apartments, Fitnessstudios.

Das Holz-Hochhaus ist eines von insgesamt vier Baufeldern, die der Investor Günter Kerbler in der Seestadt Aspern hält. Neben dem HoHo Wien realisiert die Kerbler Gruppe den Seeparkcampus auf zwei Baufeldern sowie eine Hochgarage. Das Gesamtinvestitionsvolumen für alle Projekte in der Seestadt beträgt rund 130 Millionen Euro. Davon investiert Kerbler rund 60 in das Leuchtturmprojekt.

Musterbüro HoHo Wien
Musterbüro HoHo Wien
Musterbüro HoHo Wien – (c) cetus Baudevelopment GmbH und Daniel Steinauer visitour.at (Daniel Steinauer)


Besonderes Gebäudekonzept


Für die Realisierung des partiellen Holz-Hochhauses überarbeitete die Entwicklungsgesellschaft gemeinsam mit dem Architektenteam RL+P (Rüdiger Lainer + Partner ZT GmbH), einem Statiker sowie einem Brandschutzplaner die bereits am Markt befindlichen Hybridbauweisen neu. Architektonische Besonderheit ist die höhengestaffelte Silhouette und eine Fassadentextur, die an eine Baumrinde erinnert. Im Inneren des Gebäudes sollen sichtbare Holzoberflächen bei Decken und Außenwänden für ein spürbares Erleben des Elements Holz sorgen. „Die flexible und nutzerbezogene Grundrissgliederung sorgt zusätzlich dafür, dass das HolzHochhaus sehr lange genutzt werden kann.“, erklärt Rüdiger Lainer, ein Eigentümer des Architekturbüros RL+P.

 

HoHo Wien: Zahlen, Daten, Fakten

Eigentümer /Auftraggeber: cetus Baudevelopment GmbH, Caroline Palfy, Investor Günter Kerbler
Architektur/Planung: RLP Rüdiger Lainer + PartnerArch. Rüdiger Lainer
Tragwerksplanung, Bauphysik, techn. Gebäudeausstattung: RWT+ZT GmbH, Richard Woschitz, Ronald Mischek
Brandschutzplanung: Kunz - die innovativen Brandschutzplaner, Alexander Kunz
Bauunternehmen: Handler Gruppe
Holzlieferanten: Mayr-Melnhof Holz Holding AG im Joint Venture mit der Kirchdorfer Gruppe sowie Hasslacher Norica Timber
Bruttogesamtfläche: 25.000 m²
Mietfläche: 19.500 m²
Grundstücksfläche: 3920 m²
Gebäudeart: Hochhaus mit innovativer Holzbautechnik
Etagen: 24 Geschoße
Höhe: 84 Meter
Nutzung: Gewerbe
Baubeginn: 12. Oktober 2016
Fertigstellung: geplante Bauzeit zwei Jahre
Investitionsvolumen: rund 65 Millionen Euro

 

> > Mehr zum Thema: Käufer bereit für Holzbauten

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      HoHo Wien: Erstes Büro aus Fichtenholz fertig

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.