Sisis Wohnwelten

Wohnträume einer Kaiserin

Alfons Schweiggert zeigt in der neuen Monografie "Sisis Wohnwelten" zahlreiche Wohn-, Reise- und Sehnsuchtsorte Kaiserin Elisabeths.

Wo wohnte Kaiserin Elisabeth? Wo fühlte sie sich wohl? Alfons Schweiggert geht dieser Frage nach - und berichtet von Märchen- und Albtraumschlössern, Palais und Villen, Fluchtburgen am Meer und in den Bergen, Yachten, Jagdschlösschen und Sommerresidenzen, Hotels und Kurhäusern sowie Fantasieburgen und Luftschlössern.

Im Bild Schloss Possenhofen am Starnberger See, in dem Sisis Herkunftsfamilie jedes Jahr die Sommermonate verbrachte. Hier ging es eher gmütlich als repreäsentativ zu: Blick in den biedermeierlich eingerichteten Salon. Ein großer Garten lud zum Speieln und Herumtoben ein - für die Kinder ein Paradies, auch für die erwachsene Elisabeth ein Sehnsuchtsort.

Kaiserin Elisabeth Museum

Schloss Miramare bei Triest, ein Brückenkopf für Sisis Reisen, wurde 1860 für den jüngeren Bruder Kaiser Franz Josefs erbaut und 1870 um einen Stock erweitert. Die Zimmer wurden zum Teil ähnlich eingerichtet wie in einem Schiff - sehr zum Gefallen von Elisabeth, die Schiffe sehr mochte. Ihre eigene Jacht hieß Miramar.

Allitera Verlag

Elisabeth (Zweite von links) in Wanderkleidung auf Bergtour mit Gefolge in Meran, 1872. Einquartiert war sie - und ihr 106-köpfiges Geolge - dabei in Schloss Trautmannsdorf. Bisweilen sind es aber auch schlichte Berg- oder Jagdhütten, in denen sie während ihrer auch merhtätigen Bergtouren übernachtet.

Allitera Verlag

Das Hotel Kaiserin Elisabeth in Zell am See, um 1900. Hier logierte die Kaiserin 1885 und 1888 mit ihrer Tochter Valerie Marie, um die Schmittenhöhe zu erwandern.

Allitera Verlag

Die Villa Ormond in San Remo 1942. Hierher kam Elisabeth 1898 wegen hefitger Ischias-Anfällen mit ihrer Jacht "Miramar". Sie wohnte im "Grand Hotel Royal", am 18. Februar 1898 besuchte sie die Villa Ormond

Allitera Verlag

Die Kaiservilla in Bad Ischl. Nicht nur Sisis erster Wohnsitz nach der Heirat mit Franz Josef - hier traf sie ihren späteren Mann zum ersten Mal. Und hier fand auch ihre erste letzte Begegnung mit ihm statt, bevor sie auf der Weiterreise am 10. September 1898 ermordet wurde.

Allitera Verlag

Das Achilleion - nach dem griechischen Helden Achilles, den sie nicht nur verehrt, sondern mit dem sie sich zewitweise identifiziert hatte - auf Korfu. Erbaut wurde der Rückzugsort 1889 nach Sisis Vorstellungen im neoantiken Stil anstelle der "Villa Braila", deren Abriss sie später bedauerte. Im Säulengang wurden 13 Büsten - verehrte Dichter und Philosphen - untergebracht. Die Villa wies bereits elektrisches Licht auf, gespeist von einem eigenen kleinen Kraftwerk.1893 überlegte sie, das Gebäude wieder zu verkaufen, und besuchte es ab da kaum mehr. 2003 wurde es zum Museum.

Allitera Verlag

Der Bildband ist im Allitera Verlag erschienen, erhältlich um 29,90 Euro.

Allitera Verlag
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Wo wohnte Kaiserin Elisabeth? Wo fühlte sie sich wohl? Alfons Schweiggert geht dieser Frage nach - und berichtet von Märchen- und Albtraumschlössern, Palais und Villen, Fluchtburgen am Meer und in den Bergen, Yachten, Jagdschlösschen und Sommerresidenzen, Hotels und Kurhäusern sowie Fantasieburgen und Luftschlössern.

Im Bild Schloss Possenhofen am Starnberger See, in dem Sisis Herkunftsfamilie jedes Jahr die Sommermonate verbrachte. Hier ging es eher gmütlich als repreäsentativ zu: Blick in den biedermeierlich eingerichteten Salon. Ein großer Garten lud zum Speieln und Herumtoben ein - für die Kinder ein Paradies, auch für die erwachsene Elisabeth ein Sehnsuchtsort.

Kaiserin Elisabeth Museum

Schloss Miramare bei Triest, ein Brückenkopf für Sisis Reisen, wurde 1860 für den jüngeren Bruder Kaiser Franz Josefs erbaut und 1870 um einen Stock erweitert. Die Zimmer wurden zum Teil ähnlich eingerichtet wie in einem Schiff - sehr zum Gefallen von Elisabeth, die Schiffe sehr mochte. Ihre eigene Jacht hieß Miramar.

Allitera Verlag

Elisabeth (Zweite von links) in Wanderkleidung auf Bergtour mit Gefolge in Meran, 1872. Einquartiert war sie - und ihr 106-köpfiges Geolge - dabei in Schloss Trautmannsdorf. Bisweilen sind es aber auch schlichte Berg- oder Jagdhütten, in denen sie während ihrer auch merhtätigen Bergtouren übernachtet.

Allitera Verlag

Das Hotel Kaiserin Elisabeth in Zell am See, um 1900. Hier logierte die Kaiserin 1885 und 1888 mit ihrer Tochter Valerie Marie, um die Schmittenhöhe zu erwandern.

Allitera Verlag

Die Villa Ormond in San Remo 1942. Hierher kam Elisabeth 1898 wegen hefitger Ischias-Anfällen mit ihrer Jacht "Miramar". Sie wohnte im "Grand Hotel Royal", am 18. Februar 1898 besuchte sie die Villa Ormond

Allitera Verlag

Die Kaiservilla in Bad Ischl. Nicht nur Sisis erster Wohnsitz nach der Heirat mit Franz Josef - hier traf sie ihren späteren Mann zum ersten Mal. Und hier fand auch ihre erste letzte Begegnung mit ihm statt, bevor sie auf der Weiterreise am 10. September 1898 ermordet wurde.

Allitera Verlag

Das Achilleion - nach dem griechischen Helden Achilles, den sie nicht nur verehrt, sondern mit dem sie sich zewitweise identifiziert hatte - auf Korfu. Erbaut wurde der Rückzugsort 1889 nach Sisis Vorstellungen im neoantiken Stil anstelle der "Villa Braila", deren Abriss sie später bedauerte. Im Säulengang wurden 13 Büsten - verehrte Dichter und Philosphen - untergebracht. Die Villa wies bereits elektrisches Licht auf, gespeist von einem eigenen kleinen Kraftwerk.1893 überlegte sie, das Gebäude wieder zu verkaufen, und besuchte es ab da kaum mehr. 2003 wurde es zum Museum.

Allitera Verlag

Der Bildband ist im Allitera Verlag erschienen, erhältlich um 29,90 Euro.

Allitera Verlag
Kommentar zu Artikel:

Von Traumschlössern und Fluchtburgen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.