PISA-Sieger Südkorea behauptet sich erneut

Nicht nur bei PISA liegen die Finnen vorne. Auch im Democracy-Ranking erreichen sie in der Wissensdimension den zweiten Rang. Auch Südkorea und Israel reihen sich ganz vorne ein. Und damit weit vor Österreich, das nur den 18. Rang belegt. Die Türkei, die im PISA-Ranking knapp hinter Österreich liegt, kommt auf Platz 61. Russland liegt sogar auf Platz 37, Indien hingegen nur auf Rang 85.

Den relativ größten Fortschritt im Vergleich zu den Vorjahren macht Venezuela, das um 14 Plätze aufsteigt. Innerhalb Europas ist erneut Serbien der Staat mit dem größten Leistungsanstieg: „Wenn Serbien dieses Tempo in allen Dimensionen aufrechterhält, rückt die EU-Mitgliedschaft möglicherweise bald in greifbare Nähe“, so Campbell.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 11.12.2010)

Kommentar zu Artikel:

PISA-Sieger Südkorea behauptet sich erneut

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen