Strasser vergleicht sich mit Snowden

Der frühere Innenminister schreibt auf Facebook, er habe genau das, was jetzt durch den US-Aufdecker ans Licht kommt, vor Jahren "festgemacht".

Ernst Strasser
Ernst Strasser
Strasser vergleicht sich mit Snowden – APA/HELMUT FOHRINGER

Ernst Strasser, ein verkannter Whistleblower? Der ehemalige VP-Politiker vergleicht sich auf Facebook mit dem US-Aufdecker Edward Snowden. "Vor mehr als 2 Jahren wurde ich ausgelacht und an den Pranger gestellt, weil ich genau das, was jetzt durch Snowden nach und nach ans Tageslicht kommt, festgemacht habe", postete er am Sonntag. Man müsse nur nachlesen, "was ich vor mehr als 2 Jahren zu Protokoll gegeben habe. Natürlich haben da mehrere Dienste zum Nachteil Europas mit System bewußt mitgehört, abgehört und mitgeschnitten".

Der frühere VP-Innenminister wurde im Jänner - nicht rechtskräftig - vom Wiener Straflandesgericht zu vier Jahren unbedingter Haft wegen Bestechlichkeit verurteilt. Er soll als EU-Parlamentarier britischen Journalisten, die sich als Lobbyisten ausgaben, gegen Bezahlung Einflussnahme auf die EU-Gesetzgebung versprochen haben. Strasser erklärte im Strafverfahren, er habe die "Lobbyisten" für Geheimdienstmitarbeiter gehalten und sie nur enttarnen wollen.

Edward Snowden sorgt seit Wochen mit der Veröffentlichung von Dokumenten zu geheimen US-Überwachungs-Programmen weltweit für Schlagzeilen. Die USA wollen dem Informatiker, der jahrelang dem Geheimdienst NSA zuarbeitete, wegen Geheimnisverrats den Prozess machen. (>> mehr zu Snowden und dem NSA-Skandal)

(kron)

Kommentar zu Artikel:

Strasser vergleicht sich mit Snowden

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen