Strache: "Du musst nur ein Kopftuch tragen"

In seiner Aschermittwoch-Rede wetterte FP-Chef Heinz-Christian Strache gegen Zuwanderung und "Graf Dracula" Molterer. Außerdem will er die Einheit Tirols wiederherstellen.

Heinz-Christian Strache
Schließen
Heinz-Christian Strache
(c) APA / RUBRA
Ried. Das Menü des politischen Aschermittwochs in Ried ist seit 17 Jahren unverändert: deftige Reden, Marschmusik, Heringssalat auf Papptellern und einige Halbe Bier. Vor der Jahnturnhalle das obligate Grüppchen Demonstranten, im ausverkauften Saal rund 1700 Gäste, die über markige Sprüche der FPÖ-Parteispitze klatschen. Gegen zwölf Euro Eintritt gab es die bekannte Abrechnung mit der Politik der Bundesregierung, der EU sowie Lobeshymnen zur Stärkung des freiheitlichen Selbstbewusstseins.

Die Koalition von SPÖ und ÖVP bezeichnete FP-Chef Heinz-Christian Strache als Zwangsehe, die eine Belastungswelle, Pflegenotstand und Pensionsraub zu verantworten habe. Der heimische Sozialstaat gehe "vor die Hunde", weil er durch "unverantwortliche Massenzuwanderungen" nicht mehr finanzierbar sei. Derzeit gelte das Prinzip "Willst Du eine soziale Sonderleistung haben, musst Du nur ein Kopftuch tragen", wetterte Strache unter johlendem Beifall seines Publikums. Soziale Sonderleistungen dürfe es nur mehr für österreichische Staatsbürger geben. Wenn er einmal Kanzler sei, blieben von den 23 Krankenkassen nur zwei über: "Eine für Österreicher und eine für Gastarbeiter", erklärte Strache.

Diese Regierung macht asoziale Politik, schimpfte Strache, der eine sofortige Steuersenkung zur Armutsbekämpfung forderte. Die Mehrwertsteuer könne in manchen Bereichen abgeschafft werden. "Es ist nicht einzusehen, warum es auf Medikamente, Benzin oder Grundnahrungsmittel Mehrwertsteuer gibt." Die Politiker auf der Regierungsbank bekamen ihr Fett ab: Bundeskanzler Alfred Gusenbauer sei ein Umfaller. Man glaube, dass der Kanzler nach wie vor Wolfgang Schüssel heiße und nur eine Gusenbauer-Maske auf habe. Finanzminister Wilhelm Molterer schaue aus wie "Graf Dracula", Charisma müsse man für ihn erst erfinden.

Tirol: Einheit herstellen

Die Europäer müssten sich gemeinsam gegen eine "drohende Islamisierung" wenden, so Strache. Zuvor hatte er noch das Selbstbestimmungsrecht für Südtirol gefordert. Und bis zum Andreas-Hofer-Jahr 2009 solle die Landeseinheit wieder hergestellt werden. "Der is guat. Da war es heit ja bei der CSU richtig fad", klopfte sich ein Beobachter aus Bayern angesichts der deftigen Reden auf die Schenkel: "I kum nächsts Jahr sicher wieder."

("Die Presse", Print-Ausgabe, 07.02.2008)

Lesen Sie mehr zum Thema