"Danke, Österreich": Flüchtlinge verteilen Blumen in Wien

Mit Rosen und Nelke dankten Betroffene den Flüchtlingshelfern. Auch Österreicher mit syrischen Wurzeln nahmen an der Kundgebung teil.

Betroffene sagten bei Demo ''Danke, Österreich!''
Betroffene sagten bei Demo ''Danke, Österreich!''
Betroffene sagten bei Demo ''Danke, Österreich!'' – REUTERS

Mit einer Kundgebung in Wien haben Montagabend Betroffene sowie Unterstützer den Flüchtlingshelfern gedankt. Auf der Wiener Mariahilfer Straße wurden Rosen und Nelken verteilt und rot-weiß-rote Fahnen geschwenkt. Die lautstarke Botschaft der laut Polizeiangaben anfänglich rund 100 Demonstranten lautete dementsprechend: "Danke, Österreich!"

Der Zug startete mit einer Kundgebung in der Mariahilfer Straße auf Höhe des Westbahnhofs und setzte sich nach mehr als zwei Stunden in Richtung Museumsquartier in Bewegung. Zwischenfälle gab es bei der friedlichen und positiv besetzten Veranstaltung keine.

Bei den Teilnehmern handelte es sich nicht nur um Flüchtlinge selbst. Ein privater Initiator hatte auch zahlreiche in Österreich geborene Menschen vorwiegend mit syrischem Hintergrund mobilisiert. Auch Vertreter der Islamischen Glaubensgemeinschaft waren anwesend. Der Schlusspunkt war um 20.30 beim Museumsquartier geplant.

Rosen und Neklen als Dankeschön
Rosen und Neklen als Dankeschön
Rosen und Neklen als Dankeschön – APA/HERBERT P. OCZERET

(APA)

Kommentar zu Artikel:

"Danke, Österreich": Flüchtlinge verteilen Blumen in Wien

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen