Hofburg-Wahl: Lugner tritt an

Der 83-Jährige versucht es nach 1998 ein zweites Mal. Eine Umfrage sehe ihn bei zehn Prozent, erklärt der Baumeister.

Hofburg-Wahl: Lugner tritt an
Hofburg-Wahl: Lugner tritt an
Richard Lugner – APA/HERBERT NEUBAUER

Jetzt ist es fix: Richard Lugner will ein zweites Mal zur Hofburg-Wahl antreten. Das kündigte der 83-Jährige am Mittwoch an. 1998 hatte Lugner 9,91 Prozent erreicht.

Ausschlaggebend für sein neuerliches Antreten sei eine von ihm beim "Humaninstitut" in Auftrag gegebene Umfrage gewesen, erklärte Lugner. Den Ergebnissen zufolge komme er dabei bereits auf zehn Prozent und liege nur drei Prozentpunkte hinter ÖVP-Kandidat Andreas Khol und fünf Prozentpunkte hinter der unabhängigen Bewerberin Irmgard Griss. An der Spitze der "Humaninstitut"-Umfrage liegt laut Lugner der ehemalige Grüne Bundessprecher Alexander Van der Bellen mit 27 Prozent, gefolgt von SPÖ-Kandidat Rudolf Hundstorfer mit 18 und Norbert Hofer (FPÖ) mit 17 Prozent.

Baumeister muss Unterschriften sammeln

Für eine Kandidatur braucht der Baumeister noch 6000 Unterstützer, die am Gemeindeamt für ihn unterschreiben. Stichtag für die Einreichung ist der 18.März.

Ende Jänner hatte Lugner bereits ein Video zur Bundespräsidentschaftswahl veröffentlicht, in dem er gemeinsam mit seiner Ehefrau Cathy für sich wirbt: "Lugner for President" wurde innerhalb von zwei Wochen 520.000 Mal angeklickt.

(APA/Red.)

Kommentar zu Artikel:

Hofburg-Wahl: Lugner tritt an

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen