Rüsten für Neuwahlen II: Kurz und Neos umgarnen Griss

Die Neos wollen eine Doppelspitze Matthias Strolz und Irmgard Griss. Aber auch Außenminister Sebastian Kurz wirbt um die Präsidentschaftskandidatin.

Archivbild: Irmgard Griss
Archivbild: Irmgard Griss
Archivbild: Irmgard Griss – APA/GEORG HOCHMUTH

Wie die SPÖ hat auch die ÖVP bereits für allfällige Neuwahlen aufgerüstet - und zwar mit dem Werber Luigi Schober. Ungeklärt ist in der ÖVP jedenfalls noch die Spitzenkandidaten-Frage. Sebastian Kurz will ein umfassendes Pouvoir, sollte er sich das antun. Denn eine Marionette an den Fäden der Länder und Bünde will er nicht sein. Unvorbereitet geht er allerdings auch nicht an den Tag X heran. So versucht Kurz im Hintergrund so eine Art Schatten-Team zusammenzustellen. Dazu soll auch Irmgard Griss gehören - wenn es nach Kurz geht. Er wirbt jedenfalls um die bürgerlich-liberale Bundespräsidentschaftskandidatin und deren Unterstützer.

Aber nicht nur er. Auch die Neos umgarnen Irmgard Griss derzeit heftig. Sie haben sie schon im Präsidentschaftswahlkampf unterstützt. Angedacht ist eine Doppelspitze bei den Nationalratswahlen - aus Parteichef Matthias Strolz und eben Irmgard Griss. Diese überlegt noch. Für eine Stellungnahme war sie nicht erreichbar. 

Kommentar zu Artikel:

Rüsten für Neuwahlen II: Kurz und Neos umgarnen Griss

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen