Zitate der Woche: "Niemand muss sich fürchten"

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 51

"Die neue Regierung steht."

Knapp vor Weihnachten die Frohe Kunde von Sebastian Kurz (ÖVP).

 

APA/HERBERT PFARRHOFER
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

"Norbert Hofer konnte sich endlich wieder rasieren und seine Mutter findet ihn wieder ansehnlich." 

Freude über den Verhandlungsabschluss auch bei Heinz-Christian Strache (FPÖ).

 

imago/SKATA
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

"Niemand muss sich fürchten."

Beruhigende Worte des neuen Innenministers Herbert Kickl (FPÖ).

 

APA/ROLAND SCHLAGER
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

"Man kann zusammenfassen: Das ist keine Reform, das ist ein Schmarrn."

ÖGB-Präsident Erich Foglar wehrt sich gegen die Regierungspläne zu den Kammern.

 

APA/HELMUT FOHRINGER
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

"Das ist mir zu umständlich."

Im Titel-verliebten Österreich eine Titel-lose Angelobung, Bundespräsident Alexander Van der Bellen.

 

APA/ROLAND SCHLAGER
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

"Es tut mir leid, dass der Zug von rechts kommt."

Der neue Chef-Schaffner Norbert Hofer (FPÖ) zum scheidenden Verkehrsminister Jörg Leichtfried (SPÖ).

 

APA/HERBERT PFARRHOFER
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

"Der Alexander Höferl ist total in Ordnung."

Norbert Hofer versteht die Aufregung um Herbert Kickls Kommunikationschef und Gründer des Rechtsaußen-Mediums "Unzensuriert" nicht.

 

APA/HERBERT PFARRHOFER
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 50

"Er ist natürlich extrem eingespannt. Aber natürlich würde er es schaffen."

ÖVP-Chef Sebastian Kurz ein hypothetischer Akademiker? Der Chance auf den Jus-Studienabschluss lebt, meint der scheidende Justizminister Wolfgang Brandstetter (ÖVP).

APA
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 50

"Natürlich gab es zu Beginn Rache- und Revanchegefühle."

Ex-ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner schloss Monate nach dem Coup seinen Frieden mit dem neuen Parteiobmann Sebastian Kurz.

APA
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 50

"Die Leuchttürme der neuen Regierung sind zum Fürchten."

Keine Freude mit dem Aus für das Rauchverbot hat Ex-Gesundheitssprecher Erwin Rasinger (ÖVP).

APA
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 50

"Karin Kneissl ist eine großartige Persönlichkeit, ein weiblicher Kreisky vielleicht in Zukunft, wenn es um Vermittlung, Akzeptanz und auch um Werbung für Österreich im Ausland geht."

FPÖ-Chef Strache hat des Sonnengottes Ebenbild in seinem Personalrepertoire.

APA
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 48

"Lieber Schimmel als Pilz. Da sind wir ganz klar."

Im grün-pinken Parlamentsgebäude darf Peter Pilz nicht zu den Neos rauf, Matthias Strolz.

(c) REUTERS (LEONHARD FOEGER)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 48

"Meine Mutter erzählt mir jeden Tag, wie hässlich ich bin. Das ist eine schwere Belastung für mich."

Der bärtige Norbert Hofer (FPÖ) hat es eilig mit der Regierungsbildung, um seine Gesichtsbehaarung los zu werden.

(c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 47

"Der Widerstand hat einen Namen mit vier Buchstaben: Wien."

Schwarz-Blau-Gegnerin Renate Brauner (SPÖ).

Die Presse
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 47

"Vor mir hat sich nie ein Bundesparteichef gefürchtet."

Manche mögen von Erwin Pröll (ÖVP) eine andere Wahrnehmung haben.

Die Presse
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 46

"Warat ma alle gleich, warat's a oasch"

Bürgermeister-Kandidat Andreas Schieder will die Wiener SPÖ einen, aber nicht gleichmachen.

APA
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 46

"Wenn."

Mehr hat Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter (ÖVP) zu einem etwaigen Doch-Noch-Verbleib des Umweltbundesamts in Wien nicht zu sagen.

APA
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 45

"Ich bin schon weg."

Endgültig Populist: Peter Pilz gibt zum Abschied den Haider.

APA
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 45

"Man kommt sich ein bisschen vor wie der Stammspieler einer Fußballmannschaft, dem der Trainer vor dem Europacupfinale sagt, dass er nicht im Kader ist."

Karlheinz Kopf (ÖVP) musste vom Präsidium auf die Ersatzbank wechseln.

Presse
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 44

"Sich einfach umzufärbeln auf Türkis ist zu wenig."

Erste Querschüsse aus den Ländern, überraschenderweise aus der FPÖ, der oberösterreichische Parteichef Manfred Haimbuchner.

APA/FOTOKERSCHI.AT/WERNER KERSCHBAUM
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 44

"Löcher haben wir keine gefunden."

Die Koalitionsverhandler nahmen das Budget unter die Lupe, Norbert Hofer (FPÖ).

APA/ROLAND SCHLAGER
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 43

"Die ÖVP wohnt in einer Gegend, in die wir erst hineinkommen. Wir sind nicht ortskundig."

FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl irrt durch den Regierungsdschungel.

REUTERS
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 43

"Wenn ihr mal einen Babysitter braucht, ruft's mich an."

Noch-Kanzler Christian Kern (SPÖ) ist am Nationalfeiertag offenbar schon auf Jobsuche.

REUTERS
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 42

"Sebastian ist der Held des Abends."

ÖVP-Generalsekretärin Elisabeth Köstinger in Euphorie über Chef Sebastian Kurz.

APA/HELMUT FOHRINGER
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 42

"Die Wähler haben uns vernichtet."

Die Wiener Grünen-Chefin Maria Vassilakou ist am Boden zerstört.

APA/HELMUT FOHRINGER
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 41

"Ich bin ein Kernianer."

Wiens Bürgermeister Michael Häupl ist Kanzler-Fan.

APA/HANS PUNZ
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 41

"Besser nasse Socken als Kanzler sein."

Liste Gilt-Gründer Roland Düringer will gar nicht erst ins Bundeskanzleramt.

 

APA/HANS PUNZ
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 40

"Wir sind mitten in einem Tsunami aufgewacht."

Christoph Matznetter soll nun als Task-Force-Leiter aufräumen.

APA/ROLAND SCHLAGER
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 40

"Mit Sobotka werde ich nie verwechselt, weil ich diese niederösterreichische klassische Frisur nicht habe."

Original burgenländisch, Hans Peter Doskozil (SPÖ).

Die Presse
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 39

"Der Unterschied zwischen uns beiden ist, ich habe Volkswirtschaft studiert, Sie haben ÖVP gelernt." 

Listengründer Peter Pilz an ÖVP-Chef Sebastian Kurz.

(c) APA
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 39

"Gott sei Dank hat sich Kurz ein Jahr auf die Wahl vorbereitet. Man sieht bei Kern, was passiert, wenn man unvorbereitet ist."

Strategiepapiere sind kein Nachteil, Ex-ÖVP-Chef Josef Pröll.

APA
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 38

"Was im Parlament passiert, wissen die Götter."

Vizekanzler Wolfgang Brandstetter (ÖVP) lässt sich von den Klubchefs überraschen.

APA/BARBARA GINDL
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 38

"Es ist ein wenig wie auf dem Maturaball, wo man irgendwann die Sektbar sucht. Alle sind leicht verwirrt und irren herum."

Die Hofburg ist ein Labyrinth für Neos-Chef Matthias Strolz.

APA/HERBERT NEUBAUER
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 37

"Schreiben Sie in ihr Protokoll: Der Bürgermeister verdreht die Augen."

Wiens SPÖ-Bürgermeister Michael Häupl über Christian Kerns Stammtisch-Video.

"Ein Wahlkampf ist kein Elmayer-Tanzkurs"

Häupl analysiert einmal mehr die "Zeit fokussierter Unintelligenz".

(c) APA
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 37

"Mein Blick hat sich erweitert, vor allem im Hinblick, was eine Frau im Haushalt zu leisten hat."

Ex-Landeshauptmann Erwin Prölls Pensionserkenntnisse.

(c) APA
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 36

"Opposition ist aus meiner Sicht Mist."

Hat keine Lust auf die von Bundeskanzler Christian Kern für den Fall von Platz Zwei angekündigte Rolle, Burgenlands Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ).

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 36

"Nach der Wahl wird dort radikal aufgeräumt. Wrabetz kann dann das werden, wozu er am besten geeignet ist: Videobeauftragter bei den Roten Falken."

Peter Pilz auf Feldzug gegen den ORF und auf den Spuren Jörg Haiders.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 35

"Ich rufe Johanna Mikl-Leitner zu, sie soll 'Hanni die Helle' sein, wenn sie in die Geschichtsbücher eingehen will."

Transparenz bei den Förderungen, darauf drängt Neos-Obmann Matthias Strolz.

APA/BARBARA GINDL
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 35

"Beim Schnaps hört sich der Spaß auf."

Was sich die EU wieder einfallen lässt, Agrarminister Andrä Rupprechter (ÖVP) kämpft für die kleinen Schnapsbrenner.

APA/ROBERT JAEGER
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 34

"Er kann nicht tanzen."

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leiter (ÖVP) über Sebastian Kurz' Schwächen.

(c) APA/HERBERT PFARRHOFER (HERBERT PFARRHOFER)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 34

"Ich bin ein gesetzestreuer, österreichischer Kaufmann und Steuerzahler und leiste, wo ich kann, meinen Beitrag für die Sozialdemokratie."

Ex-SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer, von Kritik unbeleckt ...

"Wenn ich nur in sozialdemokratischen Unternehmen tätig wäre, hätte ich viel Tagesfreizeit."

- ... und anhaltend hochleistungsfähig.

(c) imago/Ulmer
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 33

"Ich bin auch sehr männlich, das ist mir auch klar."

Zwar voller Testosteron, aber selbsteinsichtig: Neos-Chef Matthias Stolz.

Die Presse
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 33

"Darauf hätte ich jederzeit Wetten abgeschlossen! Nationalratswahl: Kurz sagt erstes Duell gegen Kern ab."

Zockt offenbar gerne, Kanzleramtsminister Thomas Drozda (SPÖ).

(c) APA/NEUMAYR/MMV (NEUMAYR/MMV)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 32

"Ich bin auf die Welt gekommen, um die Pflichtmitgliedschaft zu beenden."

Neos-Abgeordneter Sepp Schellhorn fand in der Abschaffung des Kammerzwangs seine Berufung.

(c) APA/ROBERT JAEGER (ROBERT JAEGER)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 32

"Bei der ÖVP geht es nach dem Motto 'Raider heißt jetzt Twix, sonst ändert sich fast nix'."

Schwarz will türkis sein, SPÖ-Chef Christian Kern ist nicht zu täuschen.

(c) APA/GERT EGGENBERGER (GERT EGGENBERGER)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 31

"Das ist ein bisschen ein Aufruf für Kleinkriminelle."

Neos-Chef Matthias Strolz hält nichts vom roten Slogan "Holen Sie sich, was Ihnen zusteht!".

APA/GEORG HOCHMUTH
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 31

"Die Grünen sitzen nicht alle in Bobo-Wohnungen. Das ist ein Mythos, den Peter Pilz etabliert hat und den wir jetzt endlich ausräumen können."

Parteichefin Ingrid Felipe sieht auch Gutes im Abgang des Grünen Gemeindebau-Bewohners.

APA/EXPA/GRODER
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 30

"Pilz ist von seiner Genese her ja Kommunist."

Neos-Chef Matthias Strolz hat schon eine Schublade gefunden.

APA/NEOS/NICOLE HEILING
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 30

 "Den Düringer kannst du nicht wählen."

Nicht im Parlament sitzen wird Kabarettist Roland Düringer.

APA/HANS KLAUS TECHT
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 29

"Jeremy Corbyn ist 67, Bernie Sanders ist weit über 70, um nur zwei Beispiele zu nennen ..." 

SPÖ-Langzeitabgeordneter Josef Cap will noch nicht gehen und plädiert für Generationenmix.

(c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 29

"Man kann nicht immer nur Zuschauer sein, irgendwann einmal muss man sich ins Orchester setzen und mitspielen." 

Opernball statt Schweinestall, die ÖVP holt Kultur-Lady Maria Großbauer als Neo-Kandidatin.

(c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 28

"Man muss ja nicht grün sein, um Abgeordneter zu sein."

Der langjährige Grüne Abgeordnete Peter Pilz verspürt Lust auf Neues, sprich auf eine eigene Liste bei der Wahl.

(c) APA/HANS PUNZ (HANS PUNZ)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 28

 "Ich bin kurzsichtig. Ich habe auch viele graue Haare. Zu denen stehe ich."

Heinz-Christian Strache (FPÖ) arbeitet an seiner Regierungsfähigkeit.

(c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 28

"Das Türkis hat einen starken Stich ins Blaue."

Irmgard Griss, die bei den Neos auf Platz zwei kandidieren wird, mit einem Seitenhieb auf die Farbe der neuen Volkspartei.

(c) APA/HERBERT P. OCZERET (HERBERT P. OCZERET)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 27

"Nachdem es bei den Grünen schon genügend Idioten gibt, sollten sie auf mich verzichten können."

Der frühere grüne Gemeinderat Ulrich Habsburg verlässt wegen eines Streits um Adelstitel die Grünen.

(c) Clemens Fabry
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 26

"Die FPÖ ist mir völlig powidl."

Holler-Zwetschke ist der neue Lavendel, Kanzler Christian Kern (SPÖ) im Alfred-Gusenbauer-Modus.

REUTERS
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 26

"Das ist Vollholler zur Potenz."

Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) hält nichts von den SPÖ-Erbschaftssteuerplänen, um die Abschaffung des Pflegeregresses zu finanzieren.

REUTERS
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 25

"Wer die FPÖ nicht will, muss Grün wählen, weil wir machen sicher nicht blau."

Das Motto der Grünen Spitzenkandidatin Ulrike Lunacek.

APA/HERBERT NEUBAUER
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 25

"Das ist ehrlich gesagt - das ist der nächste populistische - Sie streichen das Wort, das ist feiertägliche Aussprache - der nächste populistische Vollholler."

Kanzler Christian Kern (SPÖ) hält off records wenig von Sebastian Kurz' (ÖVP) Plänen zur Schließung der Mittelmeerroute.

APA/HANS PUNZ
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 24

"KernChri hat uns heute auf das Spielfeld eingeladen. Dabei waren wir schon die ganze Zeit da."

Unbeeindruckt vom roten Kriterienkatalog, der Zweite Nationalratspräsident Norbert Hofer (FPÖ).

(c) APA/HERBERT PFARRHOFER (HERBERT PFARRHOFER)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 24

"Bei 'Brutus' habe ich mich nie angesprochen gefühlt. Wenn es römische Geschichte sein muss, würde ich mich politisch als Octavian sehen."

Wiens Stadtrat Michael Ludwig (SPÖ) sieht sich als Thronfolger.

(c) APA/HERBERT P. OCZERET (HERBERT P. OCZERET)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 23

"In der Früh löse ich erst mal ein Sudoku."

Kein Twitter zum Frühstück, so startet Bundespräsident Alexander Van der Bellen in den Tag.

(c) Die Presse (Clemens Fabry)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 23

"Wir brauchen ihre Kernkompetenz - wir wollen ja keine Allerweltspartei sein."

ÖVP-Generalsekretärin Elisabeth Köstinger hält an den Bünden fest.

(c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 22

"Der Eurofighter ist für das Bundesheer eine Katastrophe."

Glaubt der neue Ressortchef Hans Peter Doskozil (SPÖ).

(c) APA/HANS PUNZ (HANS PUNZ)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 22

"Die Grünen mutieren immer mehr zur Sekte."

Efgani Dönmez steigt aus.

(c) APA/HANNES DRAXLER (HANNES DRAXLER)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 20

"Diesem Anfang wohnt kein Zauber inne."

Er übernahm den unattraktiven Posten des Übergangs-Vizekanzlers: Wolfgang Brandstetter (ÖVP).

(c) REUTERS (HEINZ-PETER BADER)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 20

"Führungskompetenz muss nicht immer in Anzügen und Slim Fit daherkommen."

Eva Glawischnig geht als Grünen-Chefin und will mehr Frauen in der Politik sehen.

APA
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 19

"Wir haben das wahrscheinlich alle schon vergessen, aber die letzten, die in Österreich wirklich gewählt wurden, das waren Werner Faymann und Michael Spindelegger."

Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) ruft zur Urne.

(c) APA (HERBERT PFARRHOFER)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 19

"Ich finde, es ist genug."

Das neue "Es reicht" von Reinhold Mitterlehner (ÖVP).

(c) APA (GEORG HOCHMUTH)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 18

"So sehen Loser aus."

FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache blickt von Linz aus zum SPÖ-Landesparteitag nach Wien.

(c) APA/HANNES DRAXLER (HANNES DRAXLER)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 18

"Es war mein Fehler, wenn man so will."

Asche statt Kopftuch aufs Haupt, Bundespräsident Alexander Van der Bellen bedauert seinen Sager.

(c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 17

"Wir können Sie zwar zu 90 Prozent ersetzen, aber ein bisserl einen Innenminister könnten wir schon brauchen."

Der Grüne Peter Pilz will bei den türkischen Wählerlisten nicht die ganze Arbeit für Wolfgang Sobotka machen.

REUTERS
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 17

"Es wird noch der Tag kommen, an dem wir alle Frauen bitten müssen, ein Kopftuch zu tragen."

Bundespräsident Alexander Van der Bellen setzt sich in die Nesseln.

APA/HBF
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 16

"Es wird keine Mikl-Leitner-Stiftung geben."

Die neue niederösterreichische Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) tritt nicht in die Stiftungsfußstapfen ihres Vorgängers.

APA
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 16

"Trinkgeld war auch nicht so schlecht, wenn ich ehrlich bin."

Der Abend als Pizzabote war ein gutes Geschäft für Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ).

APA/SPOE
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 15

"Peter Pilz pflegt jetzt schon seit über 30 Jahren einen sehr eigenen Stil. Meiner ist es nicht."

Grünen-Bundesparteichefin Eva Glawischnig lässt derzeit kaum einen Konflikt aus.

(c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 14

"Macht noch viel mehr aus unserem Oberösterreich."

Ein Wunsch zum Abschied, auch Ex-Landehauptmann Josef Pühringer (ÖVP) ist jetzt Pensionist und gelobt zu schweigen:

"Mit Memoiren werde ich niemanden quälen."

APA/FOTOKERSCHI.AT/WERNER KERSCHBAUM
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 14

"So setzt man nicht mal einen Hund vor die Tür."

Wenn es gegen Eva Glawischnig geht, wird Johannes Voggenhuber zum Jungen Grünen.

APA/GEORG HOCHMUTH
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 13

"Der NGO-Wahnsinn muss beendet werden."

Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) war auf Frontex-Einsatz im Mittelmeer.

(c) Die Presse (Clemens Fabry)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 12

"Ich war 18 Jahre lang die rechte Hand von Erwin Pröll, die ausgeräumt hat. Da darf man nicht zimperlich sein." 

Hält sich dennoch nicht für den "bad guy", Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP).

"Im Sinne der Sicherheit habe ich eben nicht nur Herz-Schmerz-Themen und Bussi-Bussi, das ist für einen Innenminister grundsätzlich nicht möglich." 

Sobotka fühlt sich für die Härtefälle zuständig.

APA/HERBERT PFARRHOFER
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 12

"Die Regierung hat ihren Ruf systematisch ruiniert."

Die steirische Außensicht ist da nicht so heiter, von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP).

APA/ERWIN SCHERIAU
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 11

"Ich würde niemandem empfehlen, sich mit Häupl anzulegen. Da geht bei ihm die Post ab, und da können sich alle warm anziehen."

SPÖ-Bundesgeschäftsführer Georg Niedermühlbichler rät trotz Frühlingstemperaturen zu Winterg'wand.

(c)APA
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 11

"Mein Vater wollte einmal etwas anderes."

"Joy" ließ Gesundheitsministerin Pamela Rendi-Wagner (SPÖ) bald weg.

"Ich war sehr froh, als in den 80ern die TV-Serie "Dallas" ins Fernsehen kam. Da gab es eine zweite Pamela und die Menschen wussten endlich, dass das wirklich ein Name ist."

Auch der zweite Vorname war nicht ganz geläufig, noch einmal Rendi-Wagner.

imago/Eibner
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 10

"Ihr werdet euch noch wundern, wie stark das Ergebnis der FPÖ wird."

Bleibt bei bewährtem Sager, der Dritte Nationalratspräsident Norbert Hofer (FPÖ).

(c) Presse
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 10

"Ich bin ja 61 Jahre alt und kein Rotzbub." 

Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) pocht auf Seniorität, will sich nicht alles bieten lassen.

(c) APA
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 9

"Ich würde ihn als Mephisto der österreichischen Innenpolitik bezeichnen. Oder, wenn man moderner sagt: Darth Vader von Star Wars, die dunkle Seite der Macht."

Der frühere Minister Norbert Darabos (SPÖ) verteidigt sich gegen ÖVP-Klubchef Reinhold Lopatka.

(c) Die Presse (Clemens Fabry)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 9

"Natürlich wird das keine Liebesheirat zwischen mir und dem Peter Pilz. Manchmal muss man auch einen grünen hässlichen Frosch küssen."

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache ging wenig romantisch in die U-Ausschuss-Verhandlungen.

(c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

KW 8

"Der Stammtisch ist mein Selbstschutz."

Der designierte oberösterreichische Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) erdet sich im Wirtshausmilieu.

(c) APA/WERNER KERSCHBAUMMAYR (WERNER KERSCHBAUMMAYR)