Ärztekammer warnt vor der „Ärzte-Hölle“

Mit einem „Krisengipfel“ hat die Ärztekammer auf den Gesetzesentwurf für die Primärversorgung reagiert. Was die Ärzte befürchten – und wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass dies auch eintritt.

THEMENBILD: MEDIZIN / GESUNDHEIT
THEMENBILD: MEDIZIN / GESUNDHEIT
THEMENBILD: MEDIZIN – GESUNDHEIT / Bild: (c) HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com (HELMUT FOHRINGER)

Wien. Der Gesetzesentwurf für die Einrichtung von Primärversorgungseinheiten treibt die Ärzteschaft erneut auf die Barrikaden. Am Mittwoch wurde in Wien ein „Krisengipfel“ einberufen, die „Substanz der Gesundheitsversorgung“ sei gefährdet, sagte Vizepräsident Johannes Steinhart. Und Ärztevertreter Karlheinz Kornhäusl sprach davon, dass den Ärzten der Himmel vorgegaukelt werde, in Wahrheit werde man sich aber gemeinsam mit den Patienten in der „Ärzte-Hölle“ wiederfinden.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 610 Wörter
  • 6 Bilder

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 16.03.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen