Eurofighter-U-Ausschuss: Wer sich fürchten muss

Welche Partei vom Untersuchungsausschuss etwas zu befürchten hat – und wer Rückenwind für den Wahlkampf bekommen könnte.

THEMENBILD: EUROFIGHTER IM FLIEGERHORST HINTERSTOISSER
Schließen
THEMENBILD: EUROFIGHTER IM FLIEGERHORST HINTERSTOISSER
APA/HARALD SCHNEIDER

Untersuchungsausschüsse sollen nicht mehr in den Wahlkampf hineinspielen: Das war eines der Motive für die Neufassung der Geschäftsordnung vor drei Jahren. Genau das Gegenteil ist jetzt der Fall: Der Wahlkampf für den 15. Oktober wird mit dem Eurofighter-Untersuchungsausschuss eingeläutet. Damit stehen nicht so sehr inhaltliche Fragen im Vordergrund, sondern parteitaktische: Wem nützen die Zeugenbefragungen, wem schaden sie.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 532 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen
Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft