Schwarzenberg befürchtet "Umbau" Österreichs à la Orbán

Der tschechische Ex-Außenminister äußerte sich in einem Interview höchst kritisch zu ÖVP-Chef Sebastian Kurz: "Eine Partei wurde bereits umgebaut, nun soll der Staat wohl auch umgebaut werden", sagte Karel Schwarzenberg.

Head of the Czech conservative party TOP 09 Karel Schwarzenberg attends public debate on consequence
Head of the Czech conservative party TOP 09 Karel Schwarzenberg attends public debate on consequence
Karel Schwarzenberg (Archivbild) – (c) imago/CTK Photo (imago stock&people)

Der tschechische Ex-Außenminister Karel Schwarzenberg hat wenig verhüllt vor einer "Orbanisierung" Österreichs unter einer Regierung von Sebastian Kurz (ÖVP) gewarnt. "Eine Partei wurde bereits umgebaut, nun soll der Staat wohl auch umgebaut werden", sagte Schwarzenberg der "Wiener Zeitung" (Samstagsausgabe). "Und ich habe den Eindruck, dass Orbán langsam zu einem Orientierungspunkt wird."

"In ganz Europa einen starken Trend in diese Richtung"

Schwarzenberg war zu den Sorgen innerhalb der Europäischen Union befragt worden angesichts der Bestrebungen der Regierungen in Polen und Ungarn, die EU zurückzudrängen und den Staat umzubauen. "Reden wir in 14 Tagen noch einmal darüber", antwortete er in Anspielung auf die Nationalratswahl. "Ich habe das Gefühl, dass es auch in einem der Nachbarstaaten Tschechiens eine klare Vorstellung davon gibt, den Staat umzubauen."

Auf die Frage, ob er Kurz in die Nähe von Orbán rücke, antwortete der frühere ÖVP-nahe Politiker: "Ich sage das nicht, er selbst beteuert die Freundschaft. Und er ist damit nicht allein. Es gibt in ganz Europa einen starken Trend in diese Richtung."

(APA)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Schwarzenberg befürchtet "Umbau" Österreichs à la Orbán

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.