Die Neos waren ihr Hobby

Porträt. 85 neue Abgeordnete werden am Donnerstag angelobt. Eine davon ist Stephanie Krisper: Menschenrechtsexpertin, christlich-sozial erzogen – und „never ever“ ÖVP-Wählerin.

Ab Donnerstag hauptberuflich Abgeordnete: Stephanie Krisper (Neos).
Ab Donnerstag hauptberuflich Abgeordnete: Stephanie Krisper (Neos).
Ab Donnerstag hauptberuflich Abgeordnete: Stephanie Krisper (Neos). – (c) Stanislav Jenis

Wien. Nach dem Wahlsonntag räumte Stephanie Krisper all das Neos-Zubehör, das in ihrer Wohnung herumlag, erst einmal beiseite. In ein Regal. Der Wahlkampf war immerhin geschafft und das Hauptziel erreicht: Ihre Partei zog wieder in den Nationalrat ein. „Ich sorge mich vor jeder Wahl, ob die Neos auch wirklich ins Parlament einziehen. Und dieses Mal war alles so volatil“, erzählt sie heute. Mit weiteren Konsequenzen für sich rechnete die 37-jährige Wienerin aber nicht wirklich.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 458 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 03.11.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen