Der umworbene Tiroler Landeshauptmann

Für die Wahl im Februar hat Günther Platter nicht viel zu befürchten. Der Sieg ist für die ÖVP nicht in Gefahr, an Koalitionspartnern mangelt es nicht. Überraschen könnte die Liste Fritz.

Nach den Landtagswahlen Ende Februar kann sich Günther Platter wohl seinen Koalitionspartner aussuchen.
Nach den Landtagswahlen Ende Februar kann sich Günther Platter wohl seinen Koalitionspartner aussuchen.
Nach den Landtagswahlen Ende Februar kann sich Günther Platter wohl seinen Koalitionspartner aussuchen. – APA/EXPA/JOHANN GRODER

Wie sich die Zeiten geändert haben. Wenn in Tirol am 25. Februar 2018 der Landtag neu gewählt wird, kann sich ÖVP-Landeshauptmann Günther Platter entspannt zurücklehnen und auf das Ergebnis warten. Seine Partei wird wahrscheinlich zulegen (oder das Ergebnis aus dem Jahr 2013 zumindest halten), und anschließend kann er sich aussuchen, mit wem er regieren will: den Grünen, der SPÖ oder der FPÖ. Einer von der „Tiroler Tageszeitung“ in Auftrag gegebenen aktuellen Umfrage des Instituts Research Affairs zufolge würden die Freiheitlichen auf 24 Prozent (2013: 9,3 Prozent) kommen, die SPÖ auf 14 Prozent (2013: 13,7 Prozent) und die Grünen auf zwölf (2013: 12,6 Prozent).

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 585 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen
Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen