Eveline Steinberger-Kern verlässt Aufsichtsrat der Energie Burgenland

Die Frau von SPÖ-Chef Christian Kern hat ihr Mandat zurückgelegt. Über ihre Nachfolge soll bei der ordentlichen Hauptversammlung am 19. März entschieden werden.

 Eveline Steinberger-Kern
 Eveline Steinberger-Kern
Eveline Steinberger-Kern – (c) Clemens Fabry (Presse)

Im Aufsichtsrat der Energie Burgenland AG ist seit dem Wochenende ein Platz frei. Eveline Steinberger-Kern, Ehefrau von SPÖ-Chef Christian Kern, hat ihr Mandat zurückgelegt, teilte der Aufsichtsratsvorsitzende der Energie Burgenland, Hans-Peter Rucker, am Montag mit. Der Grund dafür ist - wie die "Presse" vorab berichtet hat - ihre Tätigkeit beim Energieanbieter-Wechselservice "Energy Hero".

>>> Burgenländischer Unmut über Eveline Steinberger-Kern [premium]

"Energy Hero" bietet Privatpersonen Unterstützung beim Wechsel des Energielieferanten, versprochen wird eine Ersparnis bei den Energiekosten. Steinberger-Kern übt dabei die Funktion der Geschäftsführerin aus.

"Mit Eveline Steinberger-Kern war vereinbart, dass wir angesichts ihrer neuen Tätigkeit prüfen, ob die Vereinbarkeit mit ihrem Mandat im Aufsichtsrat der Energie Burgenland AG noch gegeben sei", bestätigte Rucker nun am Montag. Dies sei jedoch nach dem Zurücklegen ihres Mandats nicht mehr notwendig.

Steinberger-Kern war seit 1. Jänner 2015 Aufsichtsratsmitglied. Über ihre Nachfolge soll bei der ordentlichen Hauptversammlung am 19. März entschieden werden.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Eveline Steinberger-Kern verlässt Aufsichtsrat der Energie Burgenland

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.