NS-Liedtexte: "Da gibt es kein Pardon"

NS-Opfer Herbert Löwy und Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka sprechen im Doppelinterview über die Zeit des Nationalsozialismus und über die Aufarbeitung der Geschichte.

Herbert Löwy und Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka.
Herbert Löwy und Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka.
Herbert Löwy und Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka. – Rossboth

Die Presse: Was bedeutet das Gedenken an die NS-Zeit für Sie als Betroffenen?

Herbert Löwy
: Angenehm ist es nicht, wenn man zurückdenkt, wenn man den Großteil der Familie verloren hat. Aber es ist schön, dass der Staat Österreich das macht und dass das nicht in Vergessenheit gerät.

Das war ja nicht immer so. Wie haben Sie den Umgang unseres Staates, unserer Gesellschaft mit der Vergangenheit erlebt?

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen
Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen