Das FPÖ-Dilemma

Heinz-Christian Strache möchte unbedingt beweisen, dass seine Partei regierungsfähig ist. Doch Burschenschaften wie die Germania machen ihm das Leben schwer. Droht der FPÖ ein zweites Knittelfeld?

(c) Alex Halada / picturedesk.com (Alex Halada)

Wien. Eigentlich sollte der diesjährige Akademikerball in der Wiener Hofburg etwas Besonderes für Heinz-Christian Strache werden. Beim traditionellen Tanz der Corpsstudenten und Burschenschafter, dem Hausball der FPÖ, wollte sich der Parteichef feiern lassen. Immerhin ist er ja jetzt Vizekanzler. Aber so richtig darauf freuen konnte sich Strache dann doch nicht.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse" Printausgabe, 26. 10. 2017)

Meistgekauft
    Meistgelesen