Hans Niessl: „Basisdemokratie ist der richtige Weg“

Der burgenländische Landeshauptmann will die SPÖ-Mitglieder über Positionen und Wahllisten abstimmen lassen. Auch die Direktwahl des Parteivorsitzenden sei vorstellbar. Von der SPÖ wünscht sich Hans Niessl mehr Aktivität in der Opposition.

Hans Niessl.
Hans Niessl.
APA/ROBERT JAEGER

Die Presse: Die Kärntner SPÖ hat die burgenländische als stärkste Landesorganisation abgelöst. Sie haben vor drei Jahren 42 Prozent geholt, Peter Kaiser nun 48. Was hat er besser gemacht?

Hans Niessl: Zunächst muss man Peter Kaiser und seinem Team gratulieren, das ist ein toller Erfolg. Wir haben aufgrund der Flüchtlingskrise im Jahr 2015 – Stichwort Nickelsdorf – in einem Monat fünf bis sechs Prozentpunkte verloren. Aber wir werden bei der nächsten Landtagswahl wieder nachziehen.

Ohne Flüchtlingskrise hätten Sie 2015 die Absolute geholt?

Das ist drin:

  • 5 Minuten
  • 855 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 10.03.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen