Kärnten: Neue Landesräte stehen fest

Die SPÖ macht Daniel Fellner und Sara Schaar zu Landesräten. Ulrich Zafoschnig wird zweiter ÖVP-Landesrat.

KAeRNTEN: TREFFEN OeVP-SPOe / FELLNER / BENGER / GRUBER / KAISER
KAeRNTEN: TREFFEN OeVP-SPOe / FELLNER / BENGER / GRUBER / KAISER
Daniel Fellner (vorne l.) ist nun zusammen mit Peter Kaiser (r. außen) und Martin Gruber (2. v. r.) Mitglied der rot-schwarzen Kärntner Landesregierung. – APA/GERT EGGENBERGER

Die Kärntner SPÖ hat am Montag den 41-jährigen Daniel Fellner und die 33-jährige Sara Schaar als Mitglieder der künftigen Landesregierung präsentiert. SPÖ-Chef Landeshauptmann Peter Kaiser sprach von einem "Signal der Verjüngung", diesen Prozess habe er schon im vergangenen Jahr angestoßen.

Bei der Auswahl sei er zwei Prinzipien gefolgt: jenem der Verjüngung und jenem der Regionalität. Die SPÖ sei bemüht, das ganze Land abzubilden, es gebe auch einen Beschluss, dass jeder Bezirk mit zumindest einem überregionalen Mandat ausgestattet sein solle. Fellner, Landesgeschäftsführer der SPÖ, erhält das Gemeindereferat und ist auch für Feuerwehren und Katastrophenschutz zuständig. Er habe bis vor einigen Tagen den Wechsel auch kategorisch ausgeschlossen, aber nach Rücksprache mit seiner Frau sei er zum Entschluss gekommen: "So eine Chance bekommt man nur ein Mal."

Schaar, bisher Bezirksgeschäftsführerin der SPÖ Spittal, wird Landesrätin für Umwelt und Energie sowie Naturschutz und Nationalparks, dazu kommen die Bereiche "Gesellschaft", bestehend aus Familien, Frauen, Jugend und der älteren Generation. Dazu bekommt sie den Bereich Grundversorgung und Integration. Schaar sprach von einer "schönen neuen Aufgabe", die überraschend gekommen sei: "Ich freue mich darauf, und es kann bald losgehen."

Beschlossen wurden auch die stellvertretenden Regierungsmitglieder. Kaiser wird von Jochen Siutz vertreten, Beate Prettner von Isabella Rauter, Gaby Schaunig von Sandra Grutschnig. Daniel Fellners Stellvertreterin wird Melanie Kraxner. Sara Schaars Stellvertretung in der Landesregierung wird von Sabine Hochkircher wahrgenommen.

Zafoschnig zweiter ÖVP-Landesrat

Auch die - neu aufgestellte - Kärntner ÖVP gab bei einer Pressekonferenz ihre Landesrats-Wahl bekannt: Parteichef Martin Gruber und Ulrich Zafoschnig. Der bisherige Klubobmann im Landtag, Ferdinand Hueter, wird durch Markus Malle abgelöst.

Wie Gruber sagte, habe man am Montag auch im Landesparteivorstand den Koalitionsvertrag mit der SPÖ einstimmig abgesegnet: "Der Koalition steht also nichts mehr im Wege." Gruber selbst wird in der neuen Landesregierung unter anderem für die Referate Straßenbau, Orts- und Regionalentwicklung sowie Land- und Forstwirtschaft zuständig sein. Zafoschnig, der vor allem an der Abwicklung der Heta maßgeblich beteiligt war, übernimmt die Agenden Wirtschaft, Handel und Export, Industrie, Tourismus und Mobilität.

Wie Zafoschnig betonte, seien die Referate diejenigen, in denen seine klaren Interessen liegen würden, er möchte auch seine beruflichen Erfahrungen einbringen: "Ziel dieser neuen Koalition ist es, das Land weiter nach vorne zu bringen."

Die Kärntner Landesregierung besteht damit wie bisher aus sieben Mitgliedern. Fix an Regierungsposten waren vor Montag schon Kaiser und seine Stellvertreterinnen Beate Prettner und Gaby Schaunig.

Die Neuen im Kurzporträt

Daniel Fellner. Der 41-Jährige aus St. Andrä im Lavanttal im Bezirk Wolfsberg ist seit Herbst 2011 Landesgeschäftsführer der Kärntner SPÖ und zeichnete für die beiden vergangenen Landtagswahlkämpfe verantwortlich. Fellner absolvierte die HTL für Betriebstechnik in Wolfsberg, seine berufliche Laufbahn begann er beim Roten Kreuz, wo er vom Rettungsfahrer bis zum Sanitäter mehrere Stationen absolvierte. Fellner verantwortete die Umstrukturierung der Landesleitstelle, die er dann auch führte, bevor er in die SPÖ-Parteizentrale wechselte. Der verheiratete Vater dreier Söhne ist derzeit auch Vizebürgermeister von St. Andrä, diese Funktion muss er vor seinem Wechsel in die Landesregierung zurücklegen.

Sara Schaar. Die 33-Jährige aus Spittal an der Drau ist seit 2011 Bezirksgeschäftsführerin der SPÖ Spittal. Die HAK-Absolventin begann zuerst ein Studium der Veterinärmedizin in Wien, bevor sie zur Betriebswirtschaft an der Universität Klagenfurt wechselte. Sie schloss 2015 ihre Magister ab. Ihr Parteiengagement begann als Wahlkampfhelferin, 2009 wurde sie Ersatzgemeinderätin in Spittal, 2015 für einige Monate Stadträtin. Schaar absolvierte wie Fellner die Nachwuchsakademie des Renner-Instituts. Schaar lebt eigenen Angaben zufolge in einer Beziehung, ihre Hobbys seien Lesen, Reiten und Spazierengehen.

Ulrich Zafoschnig. Der 51-Jährige bekleidet gleich mehrere Vorstandsposten, etwa beim Kärntner Ausgleichszahlungsfonds und der Kärntner Beteiligungsverwaltung. Maßgeblich verantwortlich war er zuletzt für die Abwicklung der Heta. Der Jurist war bis 2009 in verschiedenen Führungspositionen in der Raiffeisen-Landesbank Kärnten, von 2009 bis 2012 war er an der in der Wirtschaftskammer Kärnten tätig. Von 2013 bis 2016 war Zafoschnig Vorstand Kärntner Landesholding. Der Präsident der Sportunion Kärnten lebt in einer Lebensgemeinschaft und hat einen Sohn.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Kärnten: Neue Landesräte stehen fest

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.