Wahl-Umfrage: FPÖ überholt SPÖ, Liste Pilz vor Neos

Wäre am Sonntag Nationalratswahl, würde die ÖVP als Sieger hervorgehen, die FPÖ die SPÖ knapp hinter sich lassen. Das grüne Ergebnis fiele noch schlechter aus, als beim Urnengang im Oktober 2017. Befragt wurden 1000 Personen.

Die Kandidaten der Nationalratswahl 2017: Matthias Strolz (Neos), Heinz-Christian Strache (FPÖ), Christian Kern (SPÖ), Sebastian Kurz (ÖVP) und Ulrike Lunacek (Grüne)
Die Kandidaten der Nationalratswahl 2017: Matthias Strolz (Neos), Heinz-Christian Strache (FPÖ), Christian Kern (SPÖ), Sebastian Kurz (ÖVP) und Ulrike Lunacek (Grüne)
Die Kandidaten der Nationalratswahl 2017: Matthias Strolz (Neos), Heinz-Christian Strache (FPÖ), Christian Kern (SPÖ), Sebastian Kurz (ÖVP) und Ulrike Lunacek (Grüne) – APA/GEORG HOCHMUTH

Knapp sieben Monate nach der Nationalratswahl, wird der nächste bundesweite Urnengang in den Fokus genommen - zumindest von der Spectra Marktforschung in Linz. Sie führte im ersten Quartal des Jahres, im Auftrag der "Tiroler Tageszeitung", eine telefonische Befragung unter 1000 Teilnehmern durch. Die zentralen Fragen: Falls am nächsten Sonntag Nationalratswahl wäre, wem würden Sie am ehesten Ihre Stimme geben? Und: Wie zufrieden sind Sie mit der türkis-blauen Regierung?

Die Antworten auf die "Sonntagsfrage" wichen dabei nur geringfügig vom tatsächlichen Wahlergebnis vom Oktober 2017 ab. Letzteres lautete: 31,5 Prozent ÖVP, 26,9 Prozent SPÖ, 26 Prozent FPÖ, Grüne 3,8 Prozent, Liste Peter Pilz 4,4 Prozent und Neos 5,3 Prozent. Die durchgeführte Umfrage ergab für die Volkspartei 31 Prozent, jedoch eine erstarkte FPÖ mit 29 Prozent, die damit die Sozialdemokraten auf 27 Prozent und Platz drei verweist. Auch auf den Plätzen vier und fünf ergab sich ein Wechsel: Die Neos kommen nur noch auf 4 Prozent, die Liste Pilz auf sechs. Die nicht mehr im Nationalrat befindlichen Grünen fallen noch weiter, auf zwei Prozent, ab.

Die Frage - Wie beurteilen Sie die Arbeit der Regierung bisher? - beantworteten 39 Prozent der Befragten mit "gut gemacht", 34 Prozent mit "weniger gut gemacht". 27 Prozent beantworteten die Frage nicht. 46 Prozent der Umfrageteilnehmer gaben weiters an, der türkis-blauen Koalition "positiv" gegenüberzustehen, 33 Prozent "negativ".

Bei der Kanzlerfrage ("Angenommen, Sie könnten den Bundeskanzler direkt wählen, wem würden Sie Ihre Stimme geben?") lag Amtsinhaber Sebastian Kurz (ÖVP) mit 31 Prozent in Führung. Oppositionschef und Ex-Kanzler Christian Kern (SPÖ) kam mit 22 Prozent auf Platz zwei. Der amtierende Vizekanzler, FPÖ-Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache, erhielt 18 Prozent.

>>> Bericht der "Tiroler Tageszeitung"

(Red.)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Wahl-Umfrage: FPÖ überholt SPÖ, Liste Pilz vor Neos

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.