Ceta: Greenpeace-Demonstranten riegelten Kanzleramt ab

Die Aktion richtete sich gegen den Beschluss des EU-Kanada-Freihandelsabkommens im Ministerrat. Zeitgleich protestierten Gewerkschafter gegen die Gesundheitsreform.

Die Umweltorganisation Greenpeace hat Mittwochfrüh das Bundeskanzleramt am Wiener Ballhausplatz abgeriegelt.
Die Umweltorganisation Greenpeace hat Mittwochfrüh das Bundeskanzleramt am Wiener Ballhausplatz abgeriegelt.
Die Umweltorganisation Greenpeace hat Mittwochfrüh das Bundeskanzleramt am Wiener Ballhausplatz abgeriegelt. – (c) Greenpeace

Die Umweltorganisation Greenpeace hat Mittwochfrüh aus Protest gegen den Beschluss des EU-Kanada-Freihandelsabkommens Ceta das Bundeskanzleramt am Wiener Ballhausplatz abgeriegelt. Rund 30 Aktivisten ketteten sich vor dem Eingang mit Stahlketten an. Parallel dazu formierte sich auch die Gewerkschaft zu einem Protest wegen der Einsparungspläne im Gesundheitsbereich.

Der Ministerrat kann trotz der Proteste wie geplant stattfinden - verfügt das Kanzleramt doch über mehrere Eingänge. Die Protestaktion von Greenpeace richtet sich gegen den in der heutigen Regierungssitzung anstehenden Beschluss von Ceta (im Parlament soll das Abkommen noch vor dem Sommer ratifiziert werden). Die Gewerkschaft protestierte gegen die Einsparungspläne bei der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA).

Greenpeace protestiert vor Bundeskanzleramt.
Greenpeace protestiert vor Bundeskanzleramt.
Greenpeace protestiert vor Bundeskanzleramt. – (c) Greenpeace

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Ceta: Greenpeace-Demonstranten riegelten Kanzleramt ab

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.