Umfrage: Vorarlberger wünschen sich Schwarz-Grün

Die bestehende Koalition im Bundesland findet laut einer ÖVP-Befragung mit 32 Prozent die meiste Zustimmung - dicht gefolgt von einer ÖVP-FPÖ-Koalition.

Wahlkabine
Wahlkabine
Wahlkabine – (c) Clemens Fabry (Presse)

Die Vorarlberger ÖVP hat rund ein Jahr vor der nächsten Landtagswahl mit einer Umfrage die Stimmung ausgelotet. Laut der repräsentativen Befragung des Tiroler IFAP-Instituts findet eine schwarz-grüne Regierung mit 32 Prozent noch immer am meisten Zustimmung, dicht gefolgt allerdings von einer schwarz-blauen Koalition (29 Prozent), zitierten die "Vorarlberger Nachrichten" am Freitag aus der Studie.

Künftig in einer Koalition vorstellen konnten sich die 600 Wahlberechtigten, die zwischen 4. und 13. April per Telefon befragt wurden, aber auch eine SPÖ-ÖVP-Regierung oder eine schwarz-pinke Koalition (beide neun Prozent). Elf Prozent waren gar für eine Regierung ohne ÖVP. Wären jetzt Landtagswahlen würde die ÖVP gegenüber der Wahl 2014 bis zu vier Prozentpunkte zulegen und bis zu 46 Prozent der Stimmen erhalten. Die FPÖ müsste dagegen einen Verlust von rund drei Prozentpunkten (2014: 23,4 Prozent), die mitregierenden Grünen sogar von fünf Prozentpunkten (2014: 17,1 Prozent) hinnehmen.

Die Sozialdemokraten, die 2014 mit 8,8 Prozent einen historischen Tiefstand erreichten, und Neos, die bei ihrem ersten Antreten 6,9 Prozent erzielten, könnten laut der Umfrage bis zu drei Prozentpunkte zulegen.

62 Prozent Zustimmung für Wallner

Die Zufriedenheit der Vorarlberger mit der Arbeit der Landesregierung bewege sich auf sehr hohem Niveau und betreffe nicht nur die Wähler der Koalitionsparteien, so der Politikwissenschafter Rainer Nick vom IFAP-Institut. Zudem verschaffe der Erfolg der Bundesvolkspartei der ÖVP im Land einen "gewissen Rückenwind".

Würde der Landeshauptmann direkt gewählt, würde Markus Wallner laut der Umfrage eine Zustimmung von 62 Prozent erhalten. Alle anderen abgefragten Politiker (Daniel Allgäuer - FPÖ, Johannes Rauch - Grüne, Gabriele Sprickler-Falschlunger - SPÖ, Sabine Scheffknecht - Neos) erhielten Werte unter zehn Prozent. Allerdings wird Sprickler-Falschlunger nicht mehr antreten und kürzlich präsentierte die FPÖ ihren neuen Spitzenkandidaten Christof Bitschi.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Umfrage: Vorarlberger wünschen sich Schwarz-Grün

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.