Freiheitliche Akademiker laden Rechtsextremen ein

Der umstrittene Publizist Richard Melisch hält am Dienstag einen Vortrag beim FPÖ-nahen Akademikerverband in Salzburg. Er ist für judenfeindliche Aussagen bekannt.

Symbolbild
Symbolbild
Symbolbild – (c) Clemens FABRY

Die FPÖ sorgt erneut mit der Einladung eines Referenten für Aufregung. Laut einem Bericht des "ORF" hält der Publizist Richard Melisch am Dienstag beim Freiheitlichen Akademikerverband in Salzburg einen Vortrag.

Melisch fällt demnach immer wieder mit judenfeindlichen Aussagen auf. So schrieb er über al-Qaida-Führer Osama Bin Laden, dieser kämpfe unerschrocken gegen die "Ausbeuter" aus den USA und Israel. Melisch hält auch häufig Vorträge bei der rechtsextremen deutschen NPD.

Der Titel des Vortrages am Dienstag in Salzburg lautet: "Der Staat Israel - sein Entstehen, sein Schicksal, sein Überleben". Die Veranstaltung findet unter geschlossener Gesellschaft statt.

Die FPÖ hat unter anderem im April vergangenen Jahres mit der Einladung des rechten Redners Walter Marinovic ins Parlament für Wirbel gesorgt.

(Red.)

Kommentar zu Artikel:

Freiheitliche Akademiker laden Rechtsextremen ein

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen