Werbung der Polizei auf dubioser Seite

Das Portal ist wegen Kinderpornografie aufgefallen.

Screenshot der Anzeige auf dem Webportal Reddit
Screenshot der Anzeige auf dem Webportal Reddit
Screenshot der Anzeige auf dem Webportal Reddit – Screenhot/www.reddit.com

Wien. Dem Innenministerium ist schon wieder eine peinliche Werbepanne passiert. Eine Werbung für die Polizei tauchte auf der Website 4chan.org auf. Das Portal sorgte schon oft für Negativschlagzeilen – unter anderem wegen rassistischer, sexistischer oder rechtsextremer Inhalte. Es ist wegen Verschwörungstheorien ebenso aufgefallen wie wegen Verbreitung von Kinderpornografie. Google hat die Seite deswegen auch schon mehrfach (zumindest zeitweise) auf die Blacklist gesetzt.

Besonders peinlich ist es darum, dass nun über einem Beitrag mit dem Titel „Girls you wanna rape“ (Anm.: Mädchen, die du vergewaltigen willst) eine Rekrutierungswerbung für die österreichische Polizei auftauchte.

Keine böse Absicht

Im Innenministerium beteuert man keine böse Absicht. Man schalte Werbung über einen Verteiler, der diese wiederum automatisch auf verschiedenen Internetseiten anzeige. „Sowohl bei Display- als auch bei Videoanzeigen werden auszuschließende Inhalte definiert. Erscheint eine Werbeeinschaltung trotzdem in Verbindung mit unpassenden Inhalten, wird die Seite nachträglich explizit ausgeschlossen“, heißt es. Die Seite würde man jetzt jedenfalls auf diese Blacklist setzen, damit das nicht mehr vorkomme. Wie viel Geld an die Seite geflossen sei, könne man noch nicht sagen. Das wird aber wohl Gegenstand von parlamentarischen Anfragen sein, die SPÖ und Grüne angekündigt haben.

Das Innenministerium wurde schon mehrfach für ihre Werbeeinschaltungen auf dubiosen Seiten kritisiert.

 

>> Screenshot der Werbung auf Reddit

("Die Presse", Print-Ausgabe, 10.07.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Werbung der Polizei auf dubioser Seite

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.