Peter Puller: "Silberstein mag es ein bisserl blutig"

Politikberater Peter Puller flog im Wahlkampf im Herbst 2017 auf, weil er auf Geheiß von SPÖ-Berater Tal Silberstein Dirty Campaigning gegen die ÖVP betrieb. Dass die beiden nun bei einem Mittagessen in Wien gesichtet wurden, sorgt für Nervosität in der heimischen Politik. Im "Presse"-Interview spricht Puller über den Termin und gemeinsame berufliche Pläne.

ARCHIVBILD: PETER PULLER
ARCHIVBILD: PETER PULLER
Peter Puller arbeitete als Berater für ÖVP, Neos - und zuletzt für die SPÖ – APA/HELMUT FOHRINGER

Politikberater Peter Puller gelangte im Herbst 2017 zu unrühmlicher Berühmtheit, weil er zusammen mit dem SPÖ-Berater Tal Silberstein eine Schmutzkampagne gegen die ÖVP machte - und aufflog. Dass der Israeli Silberstein und Puller nun bei einem gemeinsamen Mittagessen in der Wiener Innenstadt gesehen wurden, sorgt für wilde Gerüchte. Im Interview mit der "Presse" spricht Puller über Details aus dem Termin - und seine Zukunftspläne mit Silberstein.

Waren Sie es, der den berüchtigten Politikberater Tal Silberstein vor wenigen Tagen in der Wiener Innenstadt getroffen.

Wie einst Reinhold Messner habe ich den „Yeti“ getroffen. Ähnlich bemerkenswert fand das zumindest die „Krone“.

Was haben Sie gemacht?

Wie es Freunde und Geschäftspartner tun, haben wir uns getroffen um zu plaudern. Wir waren Mittagessen. Möchten Sie weitere Details hören?

Bitte.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 785 Wörter
  • 2 Bilder

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen