SPÖ-Revolte in der Steiermark

Kulisse Während Hans Niessl die Landespartei im Burgenland demnächst freiwillig übergibt, könnte Michael Schickhofer in der Steiermark dazu gedrängt werden.

SP�: R�CKTRITT VON MARTINA SCHR�CK ALS STADTPARTEICHEFIN: SCHICKHOFER
SP�: R�CKTRITT VON MARTINA SCHR�CK ALS STADTPARTEICHEFIN: SCHICKHOFER
Michael Schickhofer. – (c) APA/ERWIN SCHERIAU (ERWIN SCHERIAU)

Knapp zwei Jahre vor den Landtagswahlen im Burgenland und in der Steiermark stehen da wie dort personelle Veränderungen in der SPÖ an – im Burgenland früher, in der Steiermark eher später. Zunächst übernimmt Hans Peter Doskozil am 8. September, beim Landesparteitag in Oberwart, den Parteivorsitz von Hans Niessl. Die Übergabe an der Landesspitze folgt dann Anfang nächsten Jahres, weil Niessl den burgenländischen Landeshauptleutevorsitz im zweiten Halbjahr 2018 noch als Bühne für seine Abschiedstournee nützen möchte.

Auch in der Steiermark könnte es rechtzeitig vor der Wahl zu einem Wechsel an der SPÖ-Spitze kommen, wenn auch einem weniger freiwilligen.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 406 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen