Martina Ess als neue Vorarlberger Bundesrätin nominiert

Die Kommunikationsberaterin soll ÖVP-Bundesrat Edgar Mayer nachfolgen, teilt die Vorarlberger Volkspartei mit.

Der ÖVP-Landesparteivorstand Vorarlberg hat am Montagabend einstimmig die Kommunikationsberaterin Martina Ess zur Nachfolgerin von Bundesrat Edgar Mayer nominiert, der Ende September seine Funktion zurücklegen wird. Die Wahl der 38-Jährigen wird bei der Landtagssitzung am 3. Oktober erfolgen, teilte die Vorarlberger Volkspartei mit.

Ess war Spitzenkandidaten der ÖVP bei der Nationalratswahl 2017, ein Sitz im Parlament blieb ihr allerdings verwehrt. Gemeinsam mit dem Vorarlberger ÖVP-Bundesrat Magnus Brunner wird die Satteinserin vorbehaltlich ihrer Wahl ab 11. Oktober ihr Amt in Wien antreten. Für Ess' Stellvertretung wurde die 30-jährige Heike Eder nominiert. Eder ist Personalleiterin der Arbeiterkammer Vorarlberg. Bei den Paralympics 2016 gewann die Götznerin eine Bronzemedaille im Slalombewerb.

Mayer gehörte seit 2004 dem Bundesrat an. 2013 und 2017 hatte er die Funktion des Präsidenten inne. Mit 64 will sich der Politiker nun in den Ruhestand verabschieden.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Martina Ess als neue Vorarlberger Bundesrätin nominiert

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.