Hofer plant Tempo 140 auf zwei Drittel der Autobahnen

Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) will mehr schnelles Fahren auf Österreichs Autobahnen. Und er glaubt, dass der "Luft-100er nicht viel bringt".

Er hielt sich nicht immer an die Verkehrsregeln: Minister Norbert Hofer.
Er hielt sich nicht immer an die Verkehrsregeln: Minister Norbert Hofer.
Er hielt sich nicht immer an die Verkehrsregeln: Minister Norbert Hofer. – Die Presse

Auf zwei Teststrecken in Nieder- und Oberösterreich ist seit 1. August Tempo 140 erlaubt - probeweise für ein Jahr. Die Pläne von Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) gehen freilich weiter: Im Interview mit der "Presse am Sonntag" sagt er: "Der Verkehr ist flüssiger. Ich glaube, dass unsere Autobahnen 140 km/h vertragen – nicht überall, aber auf weiten Strecken. Ich würde die 140 nach dem Testversuch gern generell einführen."

Er plane, auf zwei Drittel der Autobahnen in Österreich Tempo 140 einzuführen, sagte der Ressortchef gegenüber "Österreich". "Wenn dieses Projekt gut funktioniert, werden wir genau festlegen, auf welchen Autobahnen aufgrund der Sicherheitslage Tempo 140 möglich ist. Wo es nicht geht, werden wir das mit Verkehrsbeeinflussungsanlagen eben herunterregeln", wurde Hofer zitiert. Ohne Probleme läuft laut Hofer auch die probeweise Pannenstreifen-Freigabe auf der Ostautobahn (A4).

Weitere Länder sollen "Luft-100er" aufheben

Zudem will der Verkehrsminister nach Kärnten weitere Bundesländer ersuchen, den "Luft-100er" - die Geschwindigkeitsbegrenzung nach dem Immissionsschutzgesetz für Luft (IG-L) auf bestimmten Strecken - aufzuheben. Er sei "nicht davon überzeugt, dass der 'Luft-100er' viel bringt". "Es kann doch nicht sein, dass wir Autobahnen bauen - und dass man auf der Landesstraße daneben manchmal sogar schneller fahren darf. Es heißt ja Autobahnen und Schnellstraßen nicht Autobahnen und Kriechstraßen", sagte Hofer. Der "Luft-100er" solle zudem "für alle emissionsfreien Fahrzeuge - Elektroautos und Wasserstofffahrzeuge" - nicht mehr gelten. Diesbezügliche Pläne von Umweltministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) hätten seine volle Unterstützung.

Übrigens sagt Hofer in der "Presse" auch, dass er häufig schneller als Tempo 140 gefahren ist - aber seit er Verkehrsminister ist, achte er "sehr darauf, alle Verkehrsregeln genau einzuhalten, weil man in der Funktion ja auch eine Vorbildwirkung hat."

 

(red.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Hofer plant Tempo 140 auf zwei Drittel der Autobahnen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.