Rendi-Wagner: "Ich habe die Internationale oft gesungen"

Die designierte SPÖ-Parteichefin Joy Pamela Rendi-Wagner versteht die Kränkungen in ihrer Partei, will sich mehr um soziale Themen kümmern und hält trotzdem nichts von dem Slogan »Hol dir, was dir zusteht«.

Pamela Rendi-Wagner ist die erste Frau an der Spitze der SPÖ.
Pamela Rendi-Wagner ist die erste Frau an der Spitze der SPÖ.
Pamela Rendi-Wagner ist die erste Frau an der Spitze der SPÖ. – (c) Clemens Fabry

Stört es Sie eigentlich, wenn man Sie in der Öffentlichkeit Pam nennt?

Joy Pamela Rendi-Wagner:
Ich habe kein großes Problem damit, finde aber, es muss nicht sein. Wir reden ja in der ZiB dann auch nicht vom Christian oder vom Michi. Man kann zum Beispiel den vollen Namen nennen – das ist nicht so schwierig.

Haben Sie das dem steirischen SPÖ-Chef, Schickhofer, auch gesagt? Er hat Sie zuletzt nämlich in einer TV-Diskussion so genannt.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

Meistgekauft
    Meistgelesen