Strache will sich für Baby politische Auszeit nehmen

Der FPÖ-Vizekanzler wird zum dritten Mal Vater. Für den Nachwuchs will er sich Zeit nehmen - nur weiß er noch nicht, wie.

APA/HERBERT P. OCZERET

Am Sonntag wurde bekannt, dass Vizekanzler Heinz-Christian Strache zum dritten Mal Vater wird. Er und seine Frau Philippa erwarteten ein Kind verkündete der 49-Jährige auf Facebook. Und dabei handle es sich um einen Buben, sagte Strache der Zeitung "Heute". Strache hat zwar schon eine Tochter und einen Sohn aus erster Ehe. Doch es ist das erste Kind für seine Frau Philippa, die im siebenten Monat schwanger ist.

Er werde in Karenz gehen, meinte der FPÖ-Chef im Interview mit der "Kleinen Zeitung". "Ja, ich werde ein paar Wochen in Karenz gehen und für meine Frau und mein Kind da sein", sagte er dem Blatt.

Damit wäre er wohl das erste männliche Regierungsmitglied auf Bundesebene, das sich eine Kinder-Auszeit nimmt. Auf Länderebene hat SPÖ-Chef Michael Schickhofer den "Papamonat" in Anspruch genommen. Allerdings: Karenzanspruch haben Minister keinen. Ein Strache-Sprecher erklärte deshalb am Montag, man prüfe Möglichkeiten, durch die Strache eine politische Auszeit nehmen könne.

Zuletzt war Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) für einige Wochen zuhause bei ihrem neugeborenen Sohn. Auch hier war das Mutterschutzgesetz nicht schlagend geworden.

 

>> "Kleine Zeitung".

>> "Heute.at".

(red./APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Strache will sich für Baby politische Auszeit nehmen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.