Kriminalität

Italiens Mafia zieht es nach Tirol

Eine Razzia mit Dutzenden Festnahmen zeigt, wie tief die kalabresische 'Ndrangheta in Europa verwurzelt ist. Laut "Presse"-Recherche ist ein wichtiger Clan auch in Österreich präsent.

Hier wurde nicht nur italienisches Eis verkauft: Bei der groß angelegten Anti-Mafia-Razzia in Deutschland wurde auch dieser Eissalon in Duisburg geschlossen.
Hier wurde nicht nur italienisches Eis verkauft: Bei der groß angelegten Anti-Mafia-Razzia in Deutschland wurde auch dieser Eissalon in Duisburg geschlossen.
Hier wurde nicht nur italienisches Eis verkauft: Bei der groß angelegten Anti-Mafia-Razzia in Deutschland wurde auch dieser Eissalon in Duisburg geschlossen. – (c) APA/AFP/CHRISTOPH REICHWEIN

Wien. Die italienische Mafia hat ihre Tentakel tief ins Herz Europas ausgestreckt: Das beweist die europaweite Razzia gegen die kalabresische 'Ndrangheta, Italiens mächtigste Mafiagruppe. 90 Personen wurden am Mittwoch in Deutschland, Italien, den Niederlanden, Belgien sowie im südamerikanischen Surinam wegen Drogenhandels und Geldwäsche festgenommen, 4000 Kilogramm Kokain und 140 Kilo Ecstasypillen beschlagnahmt. Österreich war diesmal nicht betroffen. Allerdings fanden im Vorfeld Ermittlungen statt, die jedoch zu keinem unmittelbaren Ergebnis führten, erfuhr „Die Presse“: Dabei ging es um verdächtige Immobilien.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 633 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 06.12.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen