Schmalspur-Variante von Steve Bannon? Kickl nimmt Vergleich gelassen

Das US-Magazin "Politico" zählt FP-Innenminister Herbert Kickl zu jenen Persönlichkeiten, die Europa im kommenden Jahr am meisten prägen werden. Er liegt auf Platz fünf in der Kategorie "Störer".

FP-Innenminister Herbert Kickl sieht Vergleich mit Bannon entspannt.
FP-Innenminister Herbert Kickl sieht Vergleich mit Bannon entspannt.
FP-Innenminister Herbert Kickl sieht Vergleich mit Bannon entspannt. – (c) Die Presse (Clemens Fabry)

Gelassen hat Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) auf einen Vergleich des US-Magazins "Politico" reagiert, das ihn mit dem US-Rechtspopulisten Steve Bannon verglichen hatte. "Ehrlich gesagt zähle ich nicht zu den Lesern dieses Magazins. Ich nehme es so, wie es ist", sagte Kickl am Donnerstag in Brüssel.

"Politico" zählte kürzlich Kickl zu jenen 28 Persönlichkeiten, die Europa im kommenden Jahr am meisten prägen werden. Österreichs Innenminister belegte Rang 5 der Kategorie "Störer" und wurde von der Zeitschrift als Schmalspur-Variante von Steve Bannon ("a leaner, meaner Steve Bannon") charakterisiert.

Bannon, früherer Chefstratege von US-Präsident Donald Trump, hatte zuletzt ein Netzwerk unter dem Namen "The Movement" (Die Bewegung) ins Leben gerufen, das rechtspopulistischen Parteien bei der Europawahl 2019 durch Umfragedaten, Analysen und Strategiezentren Unterstützung leisten soll. Die Organisation ist in Brüssel ansässig. Die FPÖ hat erklärt, sie wolle nicht mit Bannon zusammenarbeiten.

>>> Zum "Politico"-Beitrag

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Schmalspur-Variante von Steve Bannon? Kickl nimmt Vergleich gelassen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.