Steuerreform: Kurz will auch Sozialversicherungsbeiträge senken

Bundeskanzler Sebastian Kurz will "die Senkung der Sozialversicherungsbeiträge in Angriff nehmen".

PK JAHRESBILANZ DER BUNDESREGIERUNG: KURZ
PK JAHRESBILANZ DER BUNDESREGIERUNG: KURZ
Sebastian Kurz – APA/GEORG HOCHMUTH

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) will im Zuge der Steuerreform nicht nur "in die Steuerstufen eingreifen", sondern auch "die Senkung der Sozialversicherungsbeiträge in Angriff nehmen". Denn sie würden schon einen höheren Teil der Abgaben auf Arbeit ausmachen als die Lohnsteuer, sagt er im Interview mit der Tageszeitung "Österreich".

Das angestrebte Volumen sind laut Kurz mehr als fünf Milliarden Euro. Festgelegt werden die Ziele der Steuerreform bei der Regierungsklausur am 10. und 11. Jänner, haben Kurz und Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) bei der Pressekonferenz zu ihrem einjährigen Regierungsjubiläum angekündigt, beschlossen werden soll sie im Oktober.

Eine Senkung der Sozialversicherungsbeiträge wird immer wieder von Experten - jüngst dem VP-Arbeitnehmerbund ÖAAB - gefordert, weil davon auch die kleineren und mittleren Einkommen mehr profitieren, die keine oder wenig Lohnsteuer zahlen.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Steuerreform: Kurz will auch Sozialversicherungsbeiträge senken

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.