Wirbel um ÖVP-Inserat: "Österreich ist gegen Atomstrom - Nur die SPÖ nicht"

Durch das Nein der SPÖ im Bundesrat scheiterte eine Novelle des Ökostromgesetzes. Die Retourkutsche vom ÖVP-Parlamentsklub ließ nicht lange auf sich warten.

Nein zum Ökostrom - Inserat
Nein zum Ökostrom - Inserat
Gegen dieses Inserat in der "Kronen Zeitung" vom Montag geht die SPÖ juristisch vor. – Die Presse

Der Streit zwischen Regierung und SPÖ rund um die Novelle des Ökostromgesetzes geht in die nächste Runde. SPÖ-Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda übte am Montag scharfe Kritik an einem Inserat des ÖVP-Parlamentsklubs in der heutigen "Kronen Zeitung", in dem es heißt: "Österreich ist gegen Atomstrom - Nur die SPÖ nicht. SPÖ vernichtet tausende Arbeitsplätze."

Gegen diese "kreditschädigenden Aussagen" werde sich die SPÖ juristisch zur Wehr setzen und auf Widerruf und Unterlassung klagen, kündigte Drozda in einer Aussendung an. Zudem wird eine Gegendarstellung durch die ÖVP gefordert.

Vergangene Woche scheiterte die Novelle des Ökostromgesetzes im Bundesrat aufgrund der Ablehnung der SPÖ. Für das Gesetz wäre eine Zwei-Drittel-Mehrheit nötig gewesen. Umweltministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) will nun die Verlängerung der Förderung für 47 bedrohte Biomasse-Anlagen einfachgesetzlich machen, ohne dass Zwei-Drittel-Mehrheiten in National- oder Bundesrat nötig sind.

Mehr zum Thema:
>>> Warum Strom aus Holz unrentabel ist

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Wirbel um ÖVP-Inserat: "Österreich ist gegen Atomstrom - Nur die SPÖ nicht"

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.