Der Streit um die (Spät-)Abtreibung

Eine Anti-Abtreibungs-Petition hat die Diskussion wieder entfacht. Das Parlament holt nun Stellungnahmen von Experten ein. Die Fristenlösung wird aber nicht angetastet.

Norbert Hofer, heute FPÖ-Infrastrukturminister, kämpft seit Jahren gegen das Recht auf Spätabtreibung.
Norbert Hofer, heute FPÖ-Infrastrukturminister, kämpft seit Jahren gegen das Recht auf Spätabtreibung.
Norbert Hofer, heute FPÖ-Infrastrukturminister, kämpft seit Jahren gegen das Recht auf Spätabtreibung. – (c) Michael Gruber / EXPA / pictured (Michael Gruber)

Wien. #fairändern. #keinenmillimeter. Abtreibungsgegner wie -befürworter liefern sich wieder heftige Debatten. Grund dafür ist eine Petition mit rund 57.000 Unterschriften, die sich dagegen ausspricht und im Parlament diskutiert wird. Was erlaubt und verboten ist. Wer wofür eintritt. Und was die Regierung plant.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 19.02.2019)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen