"EU-Bauer" tritt für FPÖ bei Europawahl an

Manfred Tisal passe hervorragend zur freiheitlichen Gemeinschaft, erklärt Spitzenkandidat Vilimsky. Der frühere Faschingsakteur steht allerdings auf einem aussichtslosen Listenplatz.

Manfred Tisal
Manfred Tisal
Manfred Tisal – APA

Der als "EU-Bauer" bekannte ehemalige Faschingsakteur Manfred Tisal wird auf der FPÖ-Liste für die EU-Wahl am 26. Mai kandidieren - allerdings auf dem aussichtslosen elften Listenplatz (die FPÖ stellt derzeit vier EU-Abgeordnete). "Tisal gelingt es seit Jahrzehnten, die Absurditäten der EU auf ironische, satirische und witzige Art und Weise zu artikulieren und begeistert damit sein Publikum. Er passt hervorragend zur freiheitlichen Gemeinschaft," erklärte Spitzenkandidat Harald Vilimsky am Freitag in einer Aussendung.

Er habe sich zur Kandidatur entschlossen, "weil Sicherheit, Liebe zur Heimat, Meinungsfreiheit und mehr Mitbestimmung in Brüssel nicht nur mein persönliches, sondern ein Anliegen vieler Österreicher und Österreicherinnen ist", sagt Tisal in einem Video von "FPÖ TV". Er soll nun quer durch Österreich reisen und in Gasthäusern und auf Plätzen auftreten.

Tisal trat bis 2017 als "EU-Bauer" beim Villacher Fasching auf. Außerdem hatte er eine satirische Radiosendung ("Kuhmentare"), die vom ORF Kärnten nach flüchtlingsfeindlichen Äußerungen abgesetzt wurde. Für die FPÖ trat er schon mehrfach bei Veranstaltungen auf.

 

(Red.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      "EU-Bauer" tritt für FPÖ bei Europawahl an

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.