Historikerbericht der FPÖ kommt erst nach der Wahl

Das Werk, das auch dunkle Flecken der Partei aufarbeiten soll, steht kurz vor der Fertigstellung.

'TOTENGEDENKEN' DER BURSCHENSCHAFTER AM 8. MAI
'TOTENGEDENKEN' DER BURSCHENSCHAFTER AM 8. MAI
Die Liederbuchaffäre bei der Burschenschaft "Germania zu Wiener Neustadt" löste die Debatte über die Vergangenheit der FPÖ aufs Neue aus. Im Bild Burschenschafter beim "Totengedenken" vor der Wiener Hofburg (Archivbild) – APA/HERBERT P. OCZERET

Wien. Im Zuge der Liederbuchaffäre hatte die FPÖ im Februar des Vorjahres eine Historikerkommission eingesetzt. Sie soll die Vergangenheit des Dritten Lagers aufarbeiten und dabei auch dunkle Flecken nicht aussparen. Die Präsentation von Ergebnissen wurde seither aber mehrfach verschoben. Nun heißt es aus freiheitlichen Kreisen, dass man den Bericht nicht vor der EU-Wahl am 26. Mai veröffentlichen wolle.

>> Dossier: Burschenschaften in Österreich [premium]

Eine Nachfrage beim Leiter der Kommission, dem früheren FPÖ-Politiker Wilhelm Brauneder, zeigt, dass die Arbeiten in der Endphase stehen. „Es fehlt nur noch wenig“, sagt der emeritierte Professor für Rechtsgeschichte zur „Presse“. Warum hat sich der Zeitpunkt der Präsentation wiederholt nach hinten verschoben? „Weil immer wieder Beiträge ausständig waren“, erklärt Brauneder. Dafür soll der Bericht am Ende des Tages aber um aktuelle Fragen bereichert sein. So werde darin auch das Verhältnis der FPÖ zu den Identitären beschrieben sein, betont der frühere Dritte Nationalratspräsident.

Im Dezember des Vorjahres hatte die Kommission bereits ihren Zwischenbericht fertiggestellt. Die ursprünglich noch für 2018 angekündigte Präsentation der ersten Ergebnisse wurde aber auf Anfang 2019 verschoben. So hatte man im Büro von Vizekanzler Heinz-Christian Strache im Dezember 2018 auf terminliche Engpässe und die damals kurz bevorstehende Geburt von Straches Sohn verwiesen. Bis heute wurden aber auch Teile des Berichts nicht der Öffentlichkeit präsentiert.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 27.04.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Historikerbericht der FPÖ kommt erst nach der Wahl

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.