Böhmermann-Countdown endete mit Musikvideo

Der deutsche Moderator Jan Böhmermann veröffentlichte nicht - wie spekuliert - weiteres Ibiza-Videomaterial, sondern ein Lied zur Europawahl. Mit dabei ist auch Peter Klien vom ORF.

KONZERT JAN BOeHMERMANN UND DAS RUNDFUNK TANZORCHESTER EHRENFELD
KONZERT JAN BOeHMERMANN UND DAS RUNDFUNK TANZORCHESTER EHRENFELD
Satiriker mit Hang zum Musical: Jan Böhmermann nutzte die Aufmerksamkeit durch die Ibiza-Spekulationen für ein Musikvideo zur Europawahl. (Archivbild) – APA/GEORG HOCHMUTH

Der deutsche Satiriker Jan Böhmermann kündigte am Montag ein kleines „Special“ für Österreich an und postete einen Countdown auf einer Website, der am Mittwoch um 20:15 Uhr enden sollte. Was in den Tagen davor für heftige Spekulationen über möglicherweise weiteres Ibiza-Videomaterial gesorgt hatte, wurde schließlich als Musikeinlage Böhmermanns enthüllt - zur Europawahl am Sonntag.

Darauf zu sehen: nicht wie spekuliert die ehemaligen FPÖ-Spitzen Johann Gudenus und Heinz-Christian Strache, sondern europäische Comedians aus diversen Fernsehsendungen, die ein Lied mit dem Namen „Do They Know It's Europe?“ zum Besten geben. Für Österreich mit dabei: Peter Klien vom ORF. Die gleichnamige Internetseite, auf welcher der Countdown zu sehen gewesen war, war um 20:15 Uhr wegen Überlastung nicht zu erreichen.

Dabei hatte einer der Betroffenen, Gudenus, offenbar selber vermutet, dass weiteres Material von dem Treffen mit einer vermeintlichen russischen Oligarchennichte in einer Villa auf Ibiza auftauchen könnte. Er ging offensichtlich davon aus, dass der Konsum „psychotroper Substanzen, wie er sagte, ein Thema sein würde, und wandte sich noch am Dienstag proaktiv an die Öffentlichkeit. In einem „Presse“-Exklusivinterview gestand er ein, wissentlich und unwissentlich unter dem Einfluss von Substanzen gestanden zu sein. Er, Gudenus, gehe auch davon aus, dass dies strafrechtliche Relevanz haben könnte.

Darum sei er präventiv aus der Partei ausgetreten, der er ebenso wenig schaden wolle wie seinem langjährigen Freund Strache, der damit nichts zu tun habe. „Ich war in dieser längeren Zeitspanne sichtlich in einer Ausnahmesituation. Erschöpft, nahe einem Burn-out und in einer persönlichen Krise“, sagt er in einem weiteren Statement gegenüber der APA. Ihm würde streckenweise die Erinnerung fehlen, und er sei bei einem Psychotherapeuten in Behandlung.

Andeutungen bei Romy-Gala

Welche Rolle Böhmermann rund um das Video spielt, ist aber auch nach dem Ende des Countdowns am Mittwochabend nicht klar. Es liegt nahe, dass er früh Kenntnis vom Inhalt hatte. Denn bereits Mitte April machte er Anspielungen auf die Ibiza-Affäre - im Rahmen der Romy-Gala: „Während Sie jetzt gerade die Gala genießen, Sekt trinken, feine Schnittchen essen und charmant versuchen, Gernot Blümel nicht spüren zu lassen, wie sehr Sie ihn verachten (. . .), hänge ich gerade ziemlich zugekokst und Red-Bull-bezahlt mit ein paar FPÖ-Geschäftsfreunden in der russischen Oligarchenvilla auf Ibiza herum – und verhandle darüber, ob und wie ich die ,Kronen Zeitung‘ übernehmen kann.“


>> zum Musikvideo auf ZDF.de


[PHHK2]

(Red.)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Böhmermann-Countdown endete mit Musikvideo

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.