Noch einmal Türkis-Blau? „Man darf in der Politik niemals nie sagen“

Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) über Politiker in Ruderleiberl, die Message Control, die ihn nie erreichte, und seine persönliche Zukunft.

Bildungsminister Heinz Faßmann im Interview
Bildungsminister Heinz Faßmann im Interview
Bildungsminister Heinz Faßmann im Interview – Die Presse

Was war Ihr erster Gedanke, als Sie das Ibiza-Video gesehen haben?

Heinz Faßmann: Ich habe mich sofort gefragt: Wie bringt man diese Bilder von Politikern, die hier im Ruderleiberl sitzen, Zigaretten rauchen, trinken und ungehemmt über unglaublich wichtige Fragen sprechen, wieder aus dem Bewusstsein der Menschen weg? Diese Bilder rufen eine politische Vertrauenskrise hervor. Deshalb muss man auch einen klaren Neuanfang signalisieren.

Haben Sie eine Antwort darauf gefunden?

Wir müssen aufklären, wie das Video zustande kam, um eine Mystifizierung zu verhindern. Es dürfen die Verschwörungen, dass die bösen anderen oder die Geheimdienste schuld daran haben, nicht von den Aussagen, die im Video getätigt wurden, ablenken. Außerdem ist die Politik gut beraten, weiterzuarbeiten und die politische Landkarte anhand eines moralischen Kompasses neu auszurichten.

Ist Ihnen in den fast eineinhalb Jahren der türkis-blauen Koalition nie aufgefallen, wie so mancher Freiheitliche tickt?

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

Meistgekauft
    Meistgelesen