Mehr als 140 Neos-Kandidaten stellen sich Online-Dialog

Bis zum 24. Juni stellen sich die Anwärter auf einen Platz auf der pinken Liste für die Nationalratswahl den Fragen der Bürger.

Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger
Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger
Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger – APA/HERBERT NEUBAUER

Seit Mittwoch läuft bei den Neos der öffentliche Teil der Listenerstellung für die kommende Nationalratswahl. Ab sofort können Bürger den mehr als 140 Kandidaten im Rahmen eines Online-Dialoges Fragen stellen. "Der Dialog mit den Bürgern auf Augenhöhe steht bei unserer Politik im Zentrum", erläuterte Generalsekretär Nick Donig das Modell.

Details zu den Vorwahlen und die Profile der Kandidaten finden sich im Internet auf vorwahl.neos.eu. Der Online Dialog findet bis 24. Juni statt.

Danach ist für die Zeit zwischen dem 26. Juni und dem 3. Juli die offene Online-Vorwahl anberaumt. Ihr Ergebnis bestimmt die Auswahl der Kandidaten zu einem Drittel.

Nach einer Abstimmung im Neos-Vorstand (zweites Drittel), vergeben am 6. Juli dann die Neos-Mitglieder auf einer bundesweiten Versammlung in Wien das letzte Drittel der Punkte.

(APA)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Mehr als 140 Neos-Kandidaten stellen sich Online-Dialog

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.