EU-Mercosur: Handelsabkommen am Prüfstand

Die Befürworter des transatlantischen Pakts sehen Chancen für Europas Exporteure und wollen die Standards der EU weltweit etablieren. Bedenken gibt es wegen möglicher Folgen für die Umwelt

EU einigt sich mit Mercosur-Staaten auf Freihandelsabkommen.
EU einigt sich mit Mercosur-Staaten auf Freihandelsabkommen.
EU einigt sich mit Mercosur-Staaten auf Freihandelsabkommen. – (c) imago images / Hans Blossey (imago stock&people)

Kein Jahr ohne Aufregung um ein Freihandelsabkommen der EU. Nach TTIP (USA), Ceta (Kanada) und Jefta (Japan) steht nun der Deal mit dem lateinamerikanischen Mercosur-Block auf dem Prüfstand, den die EU-Kommission Ende Juni finalisiert hat – und dem noch die EU-Mitglieder und das Europaparlament zustimmen müssen. Mit dem Abkommen soll die mit knapp 800 Millionen Menschen weltgrößte Freihandelszone entstehen – doch nicht nur in Österreich ist der Widerstand groß. „Die Presse“ listet Vorteile und Bedenken auf.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 12.07.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen