Grüne: Walser in der Schweiz von Skinheads attackiert

Der Vorarlberger Nationalratsabgeordnete demonstrierte in der Schweiz gegen ein Rechtsextremen-Treffen. Er wurde bei dem Angriff leicht verletzt.

Harald Walser, Bildungssprecher der Gr�nen  Foto: Clemens Fabry
Harald Walser, Bildungssprecher der Gr�nen  Foto: Clemens Fabry
(c) Presse (Clemens Fabry)

Der Vorarlberger Nationalratsabgeordnete Harald Walser (Grüne) ist nach einer Kundgebung gegen das Rechtsextremen-Treffen im Schweizer Grenzort Diepoldsau am Samstag von Skinheads angegriffen worden. Die Gruppe sei auf ihn und mehrere andere Teilnehmer zum Teil mit Holzlatten losgegangen, sagte Walser. Er habe leichte Verletzungen davongetragen. Die Schweizer Polizei habe nicht eingegriffen.

Der Zwischenfall ereignete sich, als die Gegendemonstration bereits beendet war. Er und rund 50 andere hätten sich auf ihren Fahrrädern auf den Heimweg nach Vorarlberg gemacht, berichtete Walser. Dann sei nach anfänglichem Pöbeln durch die Rechtsextremen die Situation eskaliert.

Dass sich die Skinheads den Politiker gezielt aus der Gruppe herausgesucht haben, glaubt Walser nicht. Allerdings habe er anfangs "versucht die Gruppe zu fotografieren, weil ich mir gedacht habe, dann geben sie Ruhe und hauen ab". Ob und welche Verletzungen seine Begleiter erlitten haben, konnte Walser nicht genau sagen: "Wir haben alle nur das Weite gesucht."

Die Grünen sowie andere Gruppen aus der Schweiz und Vorarlberg hatten gegen das Treffen der "Europäischen Aktion" rund um den Holocaust-Leugner Bernhard Schaub demonstriert. Dazu wurden rund 100 Rechtsextreme aus ganz Europa erwartet. Als Treffpunkt war lediglich ein Parkplatz in Diepoldsau genannt worden.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Grüne: Walser in der Schweiz von Skinheads attackiert

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen