''Regierung Seys-Inquart gebildet.''

Die Original-Artikel der "Neuen Freien Presse" vom Samstag, 12. März 1938 - Morgenausgabe.

Um 1.30 Uhr verkündete Staatsrat Dr. Jury vom Balkon des Bundeskanzleramtes folgende Regierungsliste:

Der Bundespräsident hat den Rechtsanwalt Doktor Artur Seyß-Inquart zum Bundeskanzler ernannt.
Weiter hat der Bundespräsident auf Vorschlag des Bundeskanzlers ernannt:


Zum Vizekanzler den Generalstabsarchivar Doktor Edmund Glaise-Horstenau,
Zum Bundesminister für auswärtige Angelegenheiten den Ministerialrat Dr. Wilhelm Wolf,
Zum Bundesminister für Justiz den Notar Doktor Franz Hueber,
Zum Bundesminister für Unterricht den Universitätsprofessor Dr. Oswald Menghin,
Zum Bundesminister für soziale Verwaltung den Staatsrat Dr. Hugo Jury,
Zum Bundesminister für Finanzen den Obersenatsrat Dr. Rudolf Neumacher,
Zum Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft den Landwirt Ing. Anton Reinthaler,
Zum Bundesminister für Handel und Verkehr den Staatsrat Dr. Hans Fischböck.

Ferner hat der Bundespräsident den Bundeskanzler Dr. Seyß-Inquart mit der Leitung des Bundesministeriums für Landesverteidigung betraut.

Schließlich hat der Bundespräsident den Präsidenten der Bundespolizeidirektion Wien Dr. Michael Skubl zum Staatssekretär ernannt und dem Bundeskanzler zu dessen Vertretung in den Angelegenheiten des Sicherheitswesens beigegeben.

Dem Bundeskanzleramt wurden beigegeben für die Angelegenheiten des Sicherheitswesens Parteigenosse Dr. Ernst Kaltenbrunner und für die Angelegenheiten der politischen Willensbildung Parteigenosse Major Hubert Klausner.

Kommentar zu Artikel:

''Regierung Seys-Inquart gebildet.''

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen