Recycling: "Zweite Plakatwelle" der Liste Pilz kostet nur 45 Euro

Das alte Plakat der Liste Pilz wird nur mit einem Sticker mit der Aufschrift "100 % Kontrolle" versehen.

Liste Pilz
Liste Pilz
Liste Pilz – APA/ROLAND SCHLAGER

Der ehemalige Grüne Peter Pilz, der mit einer eigenen Liste zur Nationalratswahl antritt, beherrscht die Kunst des Recycling bzw. Upcycling. Für die so genannte "2. Plakatwelle" stellte Pilz am Donnerstag vor dem Parlament das alte Plakat noch einmal vor - nur mit einem Sticker mit der Aufschrift "100 % Kontrolle" versehen.

"Diese zweite Plakatwelle wird die Republik ähnlich überfluten wie die erste", scherzte der Ex-Grüne. Die sogenannte "zweite Plakatwelle" koste nur 45 Euro.

Pilz führt einen vergleichsweise sparsamen Wahlkampf. Die Liste sei aber noch auf weitere Spenden angewiesen, ansonsten "werden wir in die eigene Tasche greifen, wie ich es die ganze Zeit schon tue", sagte Pilz.

Pilz hatte Anfang September erklärt, den Wahlkampf für die Nationalratswahl mit einem einzigen Plakat zu bestreiten - mit Erfolg, wie er betonte: "Die Leute kennen unser einziges Plakat schon besser als die vielen Plakate der anderen."

"Die nächste Regierung wird einen Gegenpol brauchen"

Österreich werde nach der Wahl "ziemlich sicher freiheitlich regiert", meinte Pilz. Das Allerwichtigste sei daher, dass es eine parlamentarische Kontrolle gibt. "Die nächste Regierung wird einen Gegenpol brauchen." Er werde nun beginnen, anhand der FPÖ zu dokumentieren, was passiert, wenn Korruption regiert, kündigte Pilz an. Und er will mit der FPÖ um Protestwähler-Stimmen kämpfen.

Pilz schloss allerdings nicht aus, Koalitionsverhandlungen zu führen. Wenn man eingeladen wird, verhandelt man ernsthaft, sagte Pilz. Er versprach Kontrolle, "sogar wenn wir regieren". Im Falle einer aus seiner Sicht extrem unwahrscheinlichen Regierungsbeteiligung "würde ich persönlich als Klubobmann für Kontrolle garantieren".

Wahlplakate: Parteien werben mit Uncle Sam und Radlern

Nationalratswahl 2017

Die Nationalratswahl findet am 15. Oktober 2017 statt. Bundesweit treten zehn Listen an: SPÖ, ÖVP, FPÖ, Grüne, Neos, Liste Pilz, Weiße, FLÖ, KPÖ PLUS, GILT.

Wahlprogramme: Was fordern die im Nationalrat vertretenen Parteien? Die Wahlprogramme von SPÖ, ÖVP, FPÖ, Grüne und Neos im Überblick.

TV-Duelle und Chats: ORF und Privatsender veranstalten TV-Duelle. Die „Presse“ lädt alle Spitzenkandidaten der bundesweit antretenden Parteien zu Live-Chats: TV-Duelle und Chat-Termine im Überblick.

„Presse“-Services zur Wahl: Rainer Nowaks Wahlbriefing täglich um 7 Uhr in Ihrer Mailbox; WhatsApp-Service; SMS-Service.

(APA)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Recycling: "Zweite Plakatwelle" der Liste Pilz kostet nur 45 Euro

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.