Das „House of Chaos“ in der Löwelstraße

Eine Geschichte von Pleiten, Pech und Pannen: Der Wahlkampf der SPÖ läuft nicht erst seit der Facebook-Affäre alles andere als rund. Grund dafür sind Kompetenzkämpfe zwischen Parteizentrale und Bundeskanzleramt.

Ex-SPÖ-Wahlkampfmanager Niedermühlbichler und Kanzler Kern
Schließen
Ex-SPÖ-Wahlkampfmanager Niedermühlbichler und Kanzler Kern
Ex-SPÖ-Wahlkampfmanager Niedermühlbichler und Kanzler Kern – (c) APA/SPÖ/MAX STOHANZL

Es war eine recht brisante Analyse, die Tal Silberstein am 9. Februar dieses Jahres via E-Mail erhielt. Nicht nur die Beschreibung von Bundeskanzler und SPÖ-Chef Christian Kern als empfindlich und eitel, sondern vor allem auch die Bestandsaufnahme des Kabinetts des Kanzlers und der Parteizentrale: da ist von einer „Schwachstelle“ die Rede, von „Mangel an polit-strategischem Knowhow“, von einer „nicht vorhandenen Führung“, von „frustrierten Mitarbeitern“.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 709 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 07.10.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgelesen
    Meistgekauft