Pflege

Wie kann man die Pflege sichern?

Die Österreicher werden immer älter, doch ihre Betreuung im Pflegefall wird damit immer teurer. Wie geht sich das künftig aus? Vor allem, wenn gleichzeitig der Pflegeberuf attraktiviert werden soll? Ein Überblick darüber, was die Parteien zum Thema „Altern in Würde“ versprechen.

Archivbild
Archivbild
Archivbild – APA/dpa/Oliver Berg

ÖVP

Wer zahlt? Mehrere Stellen, sagt die ÖVP. Sie schlägt vor, eine Pflegeversicherung als „fünfte Säule in der Sozialversicherung“ zu etablieren. Die Finanzierung ist dreigeteilt: Zum einen sollen Beiträge aus der (von den Arbeitgebern dotierten) Unfallversicherung umgeleitet werden, da es, so das Argument, ohnehin weniger Arbeitsunfälle gebe. Dazu kommen zweitens Mittel aus dem Budget und drittens auch Beiträge der Versicherten. Unterm Strich sei die Pflegeversicherung aber für die Bürger aufkommensneutral, sagt die ÖVP, da man gleichzeitig Steuern senken wolle. Organisatorisch soll die Versicherung bei der AUVA eingegliedert werden. Einen Focus legt die ÖVP auf die Pflege zu Hause, da sich dies die Mehrheit wünsche (und es auch günstiger ist). Ähnlich wie die SPÖ plant man einem „One-Stop-Shop“ für alle Anliegen rund um die Pflege.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 07.09.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen