Liste Pink sieht fern

Lunacek gegen Kurz im ORF: Auf der schiefen Ebene

Kommentar Sagen wir es freundlich: Die TV-Konfrontation beinhaltete eine sehr freundliche Themenwahl zu Gunsten der Grünen.

Erstes Thema: Frauenpolitik. Ein aufgelegter Elfmeter für Ulrike Lunacek. Sebastian Kurz nimmt gleich die Kurve zum Islam(ismus). Die Grünen hätten zwar in der Vergangenheit viel für die Gleichstellung der Frauen geleistet, in diesem Fall seien sie aber nicht mehr auf der Höhe der Zeit.

Weiter kommt Kurz nicht, da wird er von der Moderatorin auch schon abgestoppt. Lunacek darf ihm vorhalten, dass er alle Themen immer mit Zuwanderung und Islam verknüpfe. Das stimmt zwar auch, doch hierbei ist eine Verknüpfung durchaus legitim.

Erster Eindruck also: Schiefe Ebene.

Und auf dieser rollt es weiter dahin. Saudi-Zentrum. Für den Außenminister ein heikles Terrain, für die Grünen ein angenehmes, denn hier tut Kritik am Islam(ismus) nicht weh. Die – zu Recht – Kritisierten sind weit weg. 

Dann Ehe für alle. Ein genuin grünes Thema. 

Es folgt die Mindestsicherung. Immerhin, wenn man so will, ein neutrales Thema, bei dem jeder in Ruhe sein Modell erklären kann. 

Dann wird Ceta in die Diskussion geworfen - für eine Umweltpartei auch nicht gerade ein unfreundlicher Akt. Lunacek schwimmt hier durch wie der Fisch im Wasser. 

Man war letztlich fast verwundert, dass die Themen Klimawandel und Diesel ausgelassen wurden.

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass die Anzahl der TV-Duelle um die Hälfte reduziert werden sollte. 

 

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Lunacek gegen Kurz im ORF: Auf der schiefen Ebene

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.